EBOOK

Theodore von Kármán


€ 74,99
 
gebunden
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Juni 2004

Beschreibung

Beschreibung

QUELLEN Unsere Arbeit stützt sich in weiten Teilen auf Originalquellen, die bisher noch kaum untersuchtwlirden. Ein Grossteil der Geschichte wurde anhand des umfangreichen Theodore-von-Karman-Nachlasses rekonstruiert, der Teil des Archivbestandes des California Institute o/Technology ist. Der gesamte Nachlass - etwa 150000 Seiten - stand den Autoren über die Dauer des Projektes in Form von Mikrofiches zur Verfügung. Es wurden daraus sämt liche Dokumente über Karmans Bruder Mikl6s eingesehen, weiterhin jene über das EMD sowie über zahlreiche Personen aus dem wissenschaftlichen oder privaten Umfeld Theodore von Karmans, die in der fraglichen Peri ode mit ihm korrespondierten. Karmans Kontakte in die Schweiz wurden, soweit bekannt, vollständig untersucht; darüber hinaus waren auch Bezie hungen nach Ungarn, Deutschland, Amerika, Österreich und Italien rele vant. Verschiedene dieser Briefe und Dokumente waren auf Ungarisch ver fasst, insbesondere die wichtige Korrespondenz zwischen Theodore von Karman und seinem Bruder Miklos. Die Übersetzung dieser Dokumente übernahm Frau Udia Horvath, Studentin der Ethnologie an der Universität Bern. Übersetzungen aus dem Englischen und Französischen wurden von den Autoren selbst vorgenommen; die Originalzitate befinden sich jeweils in der Fussnote. Der Josephine-de-Karman-Stiftung der Universität Bern sei für die grosszügige Unterstützung der Untersuchungen gedankt. Prof. Philippe Mastronardi, Herr Jean-Pierre Bennett und Herr Beat Greinacher, allesamt Mitglieder der Josephine-von-Karman-Stiftung, stellten Dokumente und Bilder mit Bezug zu Karman und der Stiftung aus ihrem Privatbesitz zur Verfügung. Frau Dr. Vera Greinacher, ehemaliges Stiftungsmitglied und persönliche Bekannte Theodore von Karmans, berichtete in einem 1 Gespräch über ihre eigenen Erfahrungen. Auch Herr Prof.

Inhaltsverzeichnis

I Einleitung.- II Beginn einer Karriere.- 1 Die Kármáns.- 2 Studienzeit.- 3 Gründerjahre in Aachen.- 4 Das GALCIT.- 5 "Toward New Horizons".- III DieNackriegszeit.- 1 Im Beratungsstab der US-Luftwaffe.- 2 Annäherung an die alte Welt.- 3 Anfänge der AGARD.- 4 Theodore unter Beobachtung.- 5 Zur gleichen Zeit in Ungarn.- IV Vermittlungsversuche.- 1 Der Neffe aus Chile.- 2 Friedmann, Donahue & Co..- 3 "Vielleicht können wir etwas für Sie tun".- 4 Ungebetene Gäste.- 5 Hsue-shen Tsien.- V Die Lage spitz sich zu.- 1 Ein Päckchen in geblümtem Cretonne.- 2 Bankgarantie für kulturelle Zwecke.- 3 Miklós' Freunde werden aktiv.- 4 Dr. Holtz aus Österreich.- VI Kármán und das SchweizerFluougprojekt.- 1 Schneller als der Schall.- 2 Zwicky: Schweizer Freund und Patriot.- 3 Ein Kampfflugzeug für die Schweiz.- 4 Das Schicksal der Schweizer Kampfflugzeuge.- VII Ankunft im Westen.- 1 Ein Agent wird eingeschaltet.- 2 Antony Attila aus Budapest.- 3 Miklós und Margit in der Schweiz.- 4 Moe Berg, die AGARD und andere Projekte.- VIII Eine Stiftung für Bern.- IX Epilog.- Verwendete Abkürzungen.- Digitale Quellen.

Portrait

Gerd Graßhoff, Studium der Physik, Mathematik, Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften an den Universitäten Bochum, Hamburg, Oxford. Seit 1999 Inhaber des Lehrstuhls für Wissenschaftstheorie und -geschichte sowie Direktor am Institut für Philosophie der Universität Bern.
EAN: 9783764371357
ISBN: 3764371358
Untertitel: Flugzeuge für die Welt und eine Stiftung für Bern. 2004. Auflage. Book.
Verlag: Birkhäuser
Erscheinungsdatum: Juni 2004
Seitenanzahl: 264 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben