EBOOK

Strafprozessrecht


€ 19,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2004

Beschreibung

Beschreibung

Die Lektüre des Lehrbuchs soll auf dem Gebiet des Strafprozessrechts zum guten Bestehen der ersten juristischen Staatsprüfung befähigen. Wer das Buch durchgearbeitet hat, kann jene prozessualen Aufgaben bewältigen, die in Klausuren und mündlicher Prüfung üblicherweise gestellt werden. Die Autoren arbeiten Gesetzesstrukturen anschaulich heraus und ordnen wichtiges Detailwissen in systematische Zusammenhänge ein. Was Streitfälle angeht, begründen sie stets die Sicht der Rechtsprechung, setzen sich aber in der gebotenen Kürze auch mit abweichenden Meinungen auseinander. Zielgruppe sind Studierende, die den Einstieg in das Strafprozessrecht suchen; ferner alle, die bereits erworbenes Wissen auffrischen und festigen wollen. Die Autoren sind erfahrene Dozenten und waren als Wissenschaftliche Mitarbeiter tätig an den strafrechtlichen Lehrstühlen von Ellen Schlüchter und Rolf Dietrich Herzberg und sind derzeit als Wissenschaftliche Assistenten weiterhin beschäftigt an der Ruhr-Universität Bochum - Holm Putzke am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft von Thomas Feltes, Jörg Scheinfeld am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie von Tatjana Hörnle.
EAN: 9783832909475
ISBN: 3832909478
Untertitel: 'Jura Kolleg'. 1. Auflage.
Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Erscheinungsdatum: Oktober 2004
Seitenanzahl: 224 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Frank Höhle - 15.10.2004, 19:41
Ein gelungenes Lehrbuch!
Das Lehrbuch Strafprozessrecht von Holm Putzke und Jörg Scheinfeld hebt sich in erstaunlicher Weise von allen anderen Lehr- und Lernbüchern zum Strafprozessrecht ab. Die Autoren führen den Leser anschaulich durch das Strafverfahren - hierin liegt auch direkt einer der wesentlichen Unterschiede zu anderen Lehr- und Lernbüchern. Der Aufbau des Buches folgt strikt dem Ablauf des Strafprozesses. Damit vermeiden die Verfasser eine abstrakte Darstellung von Bestandteilen des Strafverfahrens, wie z.B. Prozessmaximen und Zuständigkeit, und behandeln die Dinge dort, wo sie im Verfahren auch tatsächlich an die Reihe kommen. Durch diese Vorgehensweise bieten sie dem Leser eine Lern- und Merkhilfe: Das Wissen wird nicht im luftleeren Raum dargeboten, sondern eng verknüpft mit den Strukturen des Strafverfahrens. Strukturen und Verständnis für methodengerechte Falllösung stehen dankenswerterweise im Mittelpunkt, und nicht der Aufbau von Wissensinseln, welche man nur schwer miteinander in Verbindung bringen kann. Ein weiterer Vorteil dieses Buches ist der Verzicht auf unzählige Entscheidungs- und Literaturfundstellen, die oftmals den Lesefluss nur stören. Hinweise auf Rechtsprechung und Literatur sind auf ein sinnvolles Maß begrenzt, was der Lesbarkeit des Buches außerordentlich gut tut. Dem Leser wird eine sorgfältige Auswahl an vertiefender Lektüre dargeboten und er wird nicht mit seitenlangen Literatur- und Entscheidungsfundstellen überfrachtet. Es fördert das Interesse, die angegebenen Fundstellen durchzuarbeiten, weil die Autoren bereits eine Vorauswahl für den Leser getroffen haben, auf welche sich der Leser verlassen kann. In anderen Büchern geht man in der Auswahl von weiterführender Literatur wie ein Ertrinkender auf hoher See hilflos unter. Ein Lob verdient das Werk von Putzke/Scheinfeld für seine sprachliche Ausgereiftheit. Das Lesen des Buches wird durch seine sprachliche Genauigkeit und auch den Witz der Sprache in erheblicher Weise gefördert. Es macht Freude, das Buch zu lesen und sich an der verwendeten Sprache zu erfreuen - man bleibt gern am Ball und legt das Buch nicht schnell wieder aus der Hand. Dies ist sicherlich unter juristischen Büchern eine erfreuliche Ausnahme. Das Buch bietet sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen und Examenskandidaten eine ausgezeichnete Grundlage, sowohl Wissen zu erwerben als auch bereits erworbenes Wissen aufzufrischen und zu vertiefen. Ein in allen Belangen überzeugendes und zu empfehlendes Buch!
Philipp Bamberger - 15.10.2004, 16:49
Putzke/Scheinfeld "Strafprozessrecht": Absolut empfehlenswert!
Wer heutzutage ein Lehrbuch schreibt, muss sich Einiges einfallen lassen, um nicht in der Masse der anderen sang- und klanglos unterzugehen. Den Autoren Putzke und Scheinfeld ist es auf knapp 200 Seiten gelungen, ein solch innovatives Werk zu verfassen. Dessen Vorzüge liegen einmal bei der sehr angenehmen Sprache: Kein Argument wird mit Fremdwörtern verkleidet oder in Nebensätzen versteckt. Alles ist leicht verständlich. Meinungsstreitigkeiten stellen die Autoren dar, indem sie die h.M. nennen, aber auch eigene Überlegungen einfließen lassen, ohne jedoch "eigene Steckenpferde zu reiten". Es fällt leicht, in dem Buch zu lesen, und es bereitet zudem großes Vergnügen. Neben der sprachlichen Eleganz liegt dies sicherlich auch an dem nachvollziehbaren Aufbau und der klaren Struktur des Lernstoffs. Bei fast keinem anderen Lehrbuch wird der Gang des Verfahrens so konsequent nachgezeichnet (was die Verf. selber betonen). Das erleichtert es sehr, den Stoff zu verstehen. Grund hierfür sind auch die vielen Fälle (jeweils mit Lösung) und veranschaulichenden Beispiele. Für die nächste Auflage sollten die Autoren überlegen, ob die Verwendung von Randnummern nicht sinnvoll wäre. Außerdem hätte ich mir einige Wiederholungsfragen gewünscht. Diese minimale Kritik ändert jedoch nichts an dem durchweg positiven Gesamteindruck. Insgesamt handelt es sich also um ein Lehrbuch, mit dem das Lernen Spaß macht, weil die Dinge klar dargestellt und gut strukturiert sind.