EBOOK

Königliche Krankheit


€ 12,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2005

Beschreibung

Beschreibung

Martin Nanther auf den Spuren seines berühmten Urgroßvaters, dem Leibarzt von Queen Victoria: Für seine Verdienste um die Erforschung der königlichen Krankheit hochgeehrt, führte Lord Henry Nanther ein vorbildliches Leben - scheinbar.

Portrait

Barbara Vine (alias Ruth Rendell), geboren 1930, lebt in London. Ihre Bücher erhielten zahlreiche literarische Auszeichnungen. Mit 'König Salomons Teppich' wurde zum vierten Mal - eine Rekordzahl - ein Werk von ihr mit dem Gold Dagger Award der Crime Writers' Association ausgezeichnet, 1996 erhielt sie von der Queen den Ehrentitel Commander of the British Empire und 1997 schließlich den Grand Master Award der Mystery Writers of America für das Gesamtwerk und wurde auf Vorschlag von Tony Blair geadelt und ins britische Oberhaus berufen.§Die britische Bestseller-Autorin starb 85-Jährig am 2. Mai 2015.
EAN: 9783257234817
ISBN: 3257234813
Untertitel: Originaltitel: The Blood Doctor. 'Diogenes Taschenbücher'. Stammbaum der Familie als Lesezeichen.
Verlag: Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum: September 2005
Seitenanzahl: 585 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Anonym - 06.12.2006, 10:08
psychologische Rafinesse
Dieser Roman ist ein absoluter Volltreffer für alle, die sich für Familienforschung interessieren. Und wenn Sie dann auch noch Krankengeschichten mögen, dann ist dieses Buch eine einzige Freude. Barbara Vines Erzähler, Martin Nanther, recherchiert für eine Biografie über Lord Nanther, der sein Urgroßvater war und eine Koryphäe auf dem Gebiet der Blutkrankheiten - außerdem Leibarzt von Königin Victoria. Während sich Martin ganz den Blutern und dem Urgroßvater widmet, ist seine Frau von dem Wunsch besessen, endlich ein Baby zu bekommen. Damit wird der historische Stoff über Gene und ihre Defekte hochaktuell, und Barbara Vine, die Queen of Crime, sprengt mit ihrer psychologischen Raffinesse und ihrem Gespür für Themen mal wieder alle Grenzen des Genres. Zu Recht wurde Barbara Vine alias Ruth Rendell für ihre Verdienste geadelt. Seitdem sitzt die Baroness Rendell im "House of Lords" wenn nicht gerade eines ihrer Ichs ein Buch schreibt. Und ihre Erfahrungen in dieser Ehrwürdigen Institution sind mindestens genauso spannend zu lesen wie die Geschichte des Blutarztes.