EBOOK

Dalai Lama


€ 10,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2005

Beschreibung

Beschreibung

»Ein König hat die Welt erobert.« stern Zum 75. Geburtstag des Dalai Lama am 6. Juli 2010 Der Dalai Lama, geboren 1935 als Sohn einer Bauernfamilie in Osttibet, wurde im Alter von zwei Jahren als Wiedergeburt des 13. Dalai Lama erkannt und drei Jahre später in Lhasa unter seinem Mönchsnamen Tenzin Gyatso als 14. Dalai Lama, geistliches und weltliches Oberhaupt von Tibet, feierlich inthronisiert. Hatten seine Vorgänger über Jahrhunderte ein Land regiert, das völlig von der westlichen Welt isoliert war und sich vor allem um das Gedeihen der buddhistischen Religion kümmerte, so änderte sich das mit dem 14. Dalai Lama. Nachdem das kommunistische China Tibet besetzt hatte, floh er 1959 ins indische Exil. Durch zahllose Reisen in der ganzen Welt, Bücher, Vorträge und Gespräche mit Politikern, Wissenschaftlern und religiösen Führern wurde aus dem mythenumrankten »Gottkönig« und »Ozean der Weisheit« eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Erde, die durch ihre Botschaft von Frieden, Gewaltlosigkeit und Toleranz Menschen über alle Grenzen von politischen und religiösen Bekenntnissen hinweg erreicht.

Portrait

Franz Binder lebt und arbeitet in München als freier Schriftsteller und Fotojournalist. Zahlreiche Buchveröffentlichungen im Bereich Belletristik und Sachbuch; über den tibetanischen Kulturkreis bisher zwei Publikationen.

Pressestimmen

»Ein ausgesprochen empfehlenswerter Band.«
Brennpunkt Tibet
EAN: 9783423310802
ISBN: 3423310804
Untertitel: 'dtv'. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen.
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: Mai 2005
Seitenanzahl: 192 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Dr.Wolfgang Günther - 24.11.2005, 16:01
Biografie tibetischen Gottkönigs
Nicht zuletzt anlässlich des 70. Geburtstags des 14. Dalai Lamas, Tenzin Gyatso, veröffentlichte der freie Schriftsteller und Fotojournalist Franz Binder, der bereits einige Vorerfahrungen in Publikationen über den tibetischen Kulturkreis aufweisen kann, die vorliegende, in der Reihe dtv-Portrait erschienene Biografie über die gegenwärtige Reinkarnation des Dalai Lamas. Das durchaus aus einer Verehrung Tenzin Gyatsos geschriebene Bändchen zeichnet anschaulich und für Laien verständlich die besondere politische und religiöse Situation im Tibet des 20. Jahrhunderts nach. Binder schildert ein Tibet im traditionellen Spannungsfeld von strengen Mönchshierarchien, Streitigkeiten zwischen verschiedenen Klosterschulen und Reinkarnationstraditionen, tief im tibetischen Volk verwurzelter Volksreligiosität und die Ausgeliefertheit gegenüber dem überstarken, schließlich vom Kommunismus dominierten chinesischen Nachbarn. Das Leben des 14. Dalai Lamas ist von der Verwobenheit mit der religiösen und wirtschaftlichen Notlage des tibetischen Volkes, vom Einsatz gegen den Genozid an den "Schneemenschen" sowie gegen die brutale religiöse und kulturelle Unterdrückung und die rücksichtslose Ausbeutung und Zerstörung der natürlichen Ressourcen Tibets geprägt. Dabei versäumt der Autor nicht, die Bereitschaft des Dalai Lamas zur Versöhnung mit den chinesischen Herrschern sowie sein Bemühen um die innertibetische Aussöhnung zwischen den verschiedenen Schulen, aber auch seine Umstrittenheit nicht zuletzt wegen seiner Reformversuche für eine "Demokratisierung von oben" aus dem Exil zu betonen. Ein Band, der anhand der Lebensgeschichte des tibetischen Gottkönigs eine ausgezeichnete Einführung in die prekäre Lage Tibets im eingehenden 21. Jahrhunderts bietet. Sehr empfehlenswert.