EBOOK

Asphalt Tribe


€ 7,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2005

Beschreibung

Beschreibung

Sie sind zu acht und nennen sich "Asphalt Tribe" - ein Stamm, der auf der Straße zu überleben versucht. Rainbow, die an der Nadel hängt, und der Anarchist Maggot, 2Moro und Jewel, die sich auf dem Strich den Rausch der Clubbing-Nächte verdienen, OG und sein Hund Pest, die kleine Tears und Maybe, die Berichterstatterin. Maybe erzählt von Kälte und Hunger, von Sozialarbeitern und Zuhältern, von durchtanzten Nächten und verschlafenen Tagen, von Stolz und Erniedrigung. Doch der Preis der Freiheit ist hoch und fordert tödlichen Tribut.

Portrait

Morton Rhue, der eigentlich Todd Strasser heißt, wurde am 5. Mai 1950 auf Long Island, New York, geboren und wuchs auch dort auf. Als junger Mann
reiste er durch die USA und Europa und verdiente sich sein Geld z. B. als Schiffssteward und Straßenmusiker.

Nach dem Studium arbeitete er einige Jahre als Zeitungsreporter und Werbetexter. Schließlich entschloss sich Morton Rhue dazu, das Schreiben von
Büchern zu seinem Hauptberuf zu machen. Seitdem hat er eine große Anzahl von Romanen und Kurzgeschichten verfasst - in Amerika gehört er zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren.

Sein in Deutschland berühmtestes Buch ist "Die Welle", das seit Jahrzehnten zur Schullektüre gehört und das vielfach ausgezeichnet wurde.
Morton Rhue lebt nach wie vor in New York. Seine Hobbys sind Angeln, Skifahren und Surfen. Über seine Bücher sagt er: "Gute Jugendliteratur soll dem Leser helfen richtige Entscheidungen zu treffen."

Leseprobe

Der Mann machte ein böses Gesicht. Der Regen schlug durch das offene Fenster zu ihm in den Wagen hinein. "Worauf wartest du noch?", fragte er. "Geld? Vergiss es. Geld bekommst du von mir nicht. Ich geb dir was zu essen, und du kannst dich bei mir waschen. Aber ich weiß eh, was du tust, wenn ich dir Geld gebe. Du gibst es ja doch nur für Drogen aus."
"Kann sein."
Seine Augen wurden ganz klein. "Du bleibst lieber hier draußen? Frierend und hungrig und schmutzig? Na schön. Hier laufen Dutzende von Kids wie du herum. Wenn du nicht mit mir kommen willst, suche ich mir eine andere. Was soll's? Ihr seid doch alle gleich."
"Kann sein."
"Kann sein ... kann sein ...", wiederholte er. "Kann sein, dass du heute Nacht hier draußen verhungerst oder erfrierst. Kann sein, dass man morgen früh deine Leiche findet. Wer macht sich was aus einem obdachlosen Kind? Du bist ein Niemand. Kein Mensch wird sich an dich erinnern. Dich gibt es praktisch gar nicht."
Das Autofenster ging zu. Der Mann stellte die Scheibenwischer an und fuhr davon, die dunkle nasse Straße hinunter. Ich stand im Regen, der mir auf Kopf und Schultern prasselte. Von mir aus sollte der Mann ein anderes hungriges Straßenkind finden, das aus dem Regen ins Trockene wollte. Aber mich würde er nicht kriegen.

EAN: 9783473582129
ISBN: 3473582123
Untertitel: Kinder der Straße. Originaltitel: Asphalt Tribe. 'Ravensburger Taschenbücher'. Empfohlen ab 13 Jahre. Neuauflage.
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum: Januar 2005
Seitenanzahl: 224 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Werner Schmitz
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Anonym - 30.01.2012, 22:48
Das Beste Buch
Ich finde dieses Buch einfach nur hammer, ich habe es in ca. 1 woche durchgelesen und möchte es sofort wieder holen. Es ist einfach das beste Buch for ever, ich habe schon vielle Bücher gelesen doch kein Buch hat mir bis jetzt mehr gefallen. Ich würde das Buch auf jeden fall weiter empfehlen !!!
Michi-44- - 22.09.2009, 16:44
Aspjalt Tribe
Ich bin 15 Jahre und finde das Buch einfach mal Hammer! das buch können auch jugendliche lesen damit sie efahren das sie gar nicht so schlechten wie sie denken!
Judith Harnisch - 02.07.2009, 11:36
Aufklärend und mitreißend!
Dieses Buch hat mir eine Freundin geschenkt und ich dachte: "Oh Gott, ein Jugendbuch!" Allerdings war es mehr als das. Morton Rhue ist mir schon mit dem Bestseller "Die Welle" ausgefallen und so lässt auch dieses Buch nichts zu wünschen übrig. Ich fand es sehr schockierend, wie die Geschichte ihren Lauf nahm und fühle mich, als müsste ich helfen können. Nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene sehr empfehlenswert, da es sicher vielen, wie auch mir, die Augen öffnet... Überzeugt euch selbst!
Anonym - 15.07.2008, 19:30
--
Das Buch Asphalt Tribe, ist ein Jugendroman und wurde von Morthon Rhue verfasst es geht um jugendliche die von zuhause abgehauen sind und Stress in der familie haben, die jetzt einen Straßenleben führen. Die Tage verbringen sie indem sie klauen und betteln. Niemand nimmt diese Kids ernst sie schauen sie nur an und laufen weiter. Die Jugendliche müssen alle für sich selbst leben und um das Leben kämpfen um zu überleben! Aber leider schaffen es nicht alle... Viele Jugendliche verlassen ihr zuhause weil sie entweder nicht mehr mit den Eltern/ Stiefeltern klar kommen oder weil sie wegen Misshandlungen. Ihnen blieb nichts anderes übrig als ihr zu Hause zu verlassen. Es sind Kinder die viel zu schnell gezwungen werden ihre Kinderolle zu verlassen. Dieses Buch ist sehr empfehlenswert da man in diesem Buch erfahren kann wie sich Jugendliche auf der Straße wirklich fühlen und wie schwer es ist auf der Straße zu leben..
Anonym - 15.07.2008, 19:29
--
Das Buch Asphalt Tribe,ist ein Jugendroman und wurde von Morton Rhue verfasst. Es handelt vom Straßenleben und deren Gefahren,es erzält vom wirklichen Leben und den Problemen der Straßenkinder. Eine Geschichte die ganz harmlos anfängt und tragisch endet.In dem Roman geht der Autor auf die familiären Situationen der einzelnen Personen ein und bringt das was auch im täglichen Leben jeden Tag erlebt wird ans Licht. Niemand nimmt diese Straßenkinder wirklich ernst sie sind für sich ganz allein gelassen und müssen sich hart durchs Leben kämpfen.Dabei schrecken sie auch nicht vor Prostitution zurück und verlieren immer mehr von sich selbst. Die meisten Kids müssen sich schon mit 15 von ihrem Leben verabschieden oder müssen aus ihrer Kinderwelt in die Welt der Erwachsenen eintreten. Die Jugendlichen mussten wegen Misshandlungen ihr zu Hause verlassen. Ihnen blieb regelrecht nichts anderes,als die Flucht übrig. Ich persönlich finde,dass das Buch sehr gut verfasst wurde und verständlich ist. Ich habe gelernt,dass man nicht mit Vorurteilen an diese Kids rangehen sollte,sondern mit Verständnis und der Frage:,,Warum?¿¿
Fee - 11.05.2008, 20:13
...einfach super
Durch dieses Buch konnte ich mich richtig in Straßenkinder rein versetzen - was sie denken, was sie fühlen, was ihren Alltag bestimmt und wie sie sich gegenseitig helfen. Dass sie kleine Familien bilden und sich gegenseitig helfen nicht abzurutschen.
Tilman Schneider - 14.08.2007, 15:01
ehrlich
Rhue packt wie immer ein heißes Thema an und glänzt. Er schreibt über das Leben von Straßenkindern, aber bleibt immer realistisch. Es ist ehrlich direkt und ohne Effekt hascherei.
Elvira Hanemann - 03.12.2006, 21:44
engagiertes Jugendbuch über Straßenkinder
Sieben Straßenkinder in New York, die sich den Namen ¿Asphalt Tribe¿ gegeben haben. Tribe versinnbildlicht auch Zusammengehörigkeit, Füreinander da sein, gemeinsam gegen die äußere Welt kämpfen, ja vielleicht sogar Freundschaft. Im Leben der Kids ist alles aus den Fugen geraten; sie leben auf der Straße und versuchen sich einzureden, das sei Freiheit. Jeder hat seine eigenen, ganz persönlichen Gründe für die derzeitige Situation. Außer Maggot, der eigentlich aus einem wohlhabenden Elternhaus stammt, gegen das er sich auf diese Weise zur Wehr setzt, sind alle anderen freudlosen bis entsetzlichen Familienverhältnissen entflohen. Betteln, Klauen, Rumhängen, Drogen, Prostitution, Frieren und Krankheit, das ist ihre Realität. Wie grässlich es ist, wenn ein junger hübscher Boy, der sich für ältere Männer prostituiert, plötzlich feststellen muss, dass er für seinen ¿Job¿ zu ¿alt¿ geworden ist, oder wenn dem schwer drogenabhängigen OG sein einziger Freund stirbt, und es keinen interessiert, wer ihn getötet hat, oder wenn Maybe verzweifelt auf der Suche nach ihrer Freundin (und wie wichtig ist das, eine Freundin!) Jewel die Stadt durchstreift ¿ das sind die Probleme, mit denen sich die Kids des Asphalt Tribe herumschlagen müssen. Maybe sowieso schon zur Außenseiterin prädestiniert ist, ist gewissermaßen die Hauptperson des Buches, aus ihrer Sicht wird die Geschichte erzählt. Ja, es gibt Hilfsangebote von außen, von Sozialarbeitern, auch teilweise einfach von netten Menschen. Doch Rhue zeigt auch die vielen Vorurteile, mit denen die Jugendlichen kämpfen müssen, die Brutalität und Härte, mit denen vermeintlich anständige Bürger diese Kinder beschimpfen und links liegen lassen. Gibt es Hoffnung für den Stamm? Die Antwort lautet: ja, es gibt Hoffnung, aber nur eine kleine und auch nicht für alle¿Eine Stärke dieses Jugendromans ist die Realitätsnähe, die krasse Beschreibung des Straßenlebens ohne Romantisierungen, keine verklärenden Sozialklischees, sondern harte Fakten. Das Fühlen der Kids, die Verletzlichkeit, ihr Verstummen, ihre Hoffnungslosigkeit und dennoch ¿ und gerade ¿ auch ihr Überlebenswille werden sehr gut rüber gebracht. Ein klein wenig stört mich jedoch, dass man so stark die gute Absicht merkt: ¿He Leute, schaut her, da gibt es dieses Problem, nicht nur in der dritten Welt, sondern auch hier bei uns ¿ Leute, tut was!¿Keine Frage, ich finde das lobenswert und verdienstvoll, aber man sollte es nicht so stark spüren beim Lesen wie hier.