EBOOK

Zwischen Disziplinierung und Partizipation


€ 42,99
 
gebunden
Sofort lieferbar
Mai 2005

Beschreibung

Beschreibung

Rückblickend erscheint heute der Alltag in einem DDR-Betrieb zuweilen im besten Licht. Aus den Erinnerungen sind Herrschaft und Unterdrückung ebenso verschwunden wie Mangel und Desorganisation oder die im Rahmen des sozialistischen Wettbewerbs alltäglich praktizierten Rituale. In diesem Band wird die vergessene Seite des betrieblichen Alltags wieder entdeckt und in Beziehung zu den tatsächlichen Einflußmöglichkeiten der Beschäftigten auf das Geschehen im Betrieb gesetzt. Am Beispiel des gewerkschaftlichen Vertrauensmannes, einer ehrenamtlichen Funktion, verfolgt Renate Hürtgen eine Entwicklung, in der selbst die vom Staat geforderte Partizipation und Interessiertheit der Beschäftigten nicht hergestellt werden konnte. Am Ende war der DDR-Betrieb ein Ort, an dem keine Konflikte offen ausgetragen wurden, die Belegschaft ihre Interessen immer weniger durchsetzen konnte und die sozialen Kompetenzen qualifizierter Arbeiter brachlagen. Nachdrücklich formuliert die Autorin die Bedeutung dieser Defizite für das Scheitern der DDR-Gesellschaft.

Portrait

Renate Hürtgen, Dr. phil., geboren 1947, studierte Kulturwissenschaften/ Ästhetik an der HU Berlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften - 1989 in der Opposition aktiv. Seit 1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Schwerpunkte: Gewerkschaftsaufbau in den neuen Bundesländern, Frauen und Arbeiter in der DDR, Betriebsalltag, MfS im Betrieb, Herrschaft und Opposition.
EAN: 9783412142056
ISBN: 3412142050
Untertitel: Vertrauensleute des FDGB im DDR-Betrieb.
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Mai 2005
Seitenanzahl: 353 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben