EBOOK

Philosophie der Gefühle


€ 29,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2007

Beschreibung

Beschreibung

Achtung, Ärger, Angst, Neid ..., das ganze Spektrum der Gefühle wird in diesem Buch philosophischen Einzelanalysen unterzogen. Ausgehend von der Alltagserfahrung werden die gemeinsamen Merkmale und die spezifischen Differenzen der einzelnen Gefühle herausgearbeitet und auf Philosophiegeschichte sowie aktuelle philosophische Kontroversen bezogen. Struktur und Gehalt der Gefühle werden ebenso behandelt wie ihre leibliche Erfahrung. Der Gewinn des Buches besteht darin, daß mit den detaillierten Einzelanalysen eine breite Basis für allgemeinere theoretische Fragestellungen auf dem Gebiet der Philosophie der Gefühle entsteht. Dieses Alphabet der Gefühle läßt sich wie ein Nachschlagewerk nutzen, indem verschiedene Kapitel in unterschiedlicher Reihenfolge und unabhängig voneinander gelesen werden können. das erste philosophische ABC der Gefühle Zielgruppen: Philosophen, Psychologen, aber auch alle Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftler, Lehrer

Portrait

Hilge Landweer, geb. 1956; 1998 Habilitation in Philosophie über 'Scham und Macht. Phänomenologische Untersuchungen zur Sozialität eines Gefühls'; Gastprofessuren in Wien und Innsbruck; zur Zeit Gastprofessorin an der Freien Universität Berlin; Sprecherin der Internationalen Assoziation von Philosophinnen (IAPh). Schwerpunkte: Praktische Philosophie (Sozialphilosophie), Phänomenologie, Feministische Philosophie.

Pressestimmen

Man könnte leicht der Meinung sein, dass sich Philosophen nicht für Gefühle interessieren, und wenn, dann nur für diejenigen, die in keinem besonders guten Ruf stehen, etwa für Angst, Neid und Wut, für die miesen, bösen und gefährlichen Affekte also, vor denen gewarnt werden muss und die zurückzudrängen, zu bändigen uns aufgegeben ist. Doch ist das wirklich so? Natürlich nicht. Gefühle sind ganz groß in Mode. Was dies angeht, wagen sich jetzt auch Christoph Demmerling und Hilge Landweer mit ihrer "Philosophie der Gefühle" auf das neue Terrain... Frankfurter Rundschau

Die Artikel sind ausführlich, verständlich und für den Interessenten mithin spannend - inspirierend. "Gehalt und Gestalt" der Gefühle zu behandeln ist der Anspruch des Buches, der ebenso erfüllt wird wie das Moment der "leiblichen Erfahrung". Das Dosierte Leben

Endlich liegt eine gut lesbare Überblickmonographie zu einem Themenbereich vor, an dem niemand vorbeikommt. Es handelt sich um ein Tummelfeld für Aufklärer sowohl als auch Verführer. Da kann es nur segensreich sein, sich der kritischen Führung der Philosophie anzuschließen, die der Sache auf den Grund geht und die Geführten doch nicht aus den Augen verliert. Dieses Kunststück gelingt der Autorin und dem Autor schon rein formal: klare Sachstruktur, klassifizierte Literaturangaben, Personen- und Sachregister. WALTHARI

Die Autoren versuchen über genaue Beschreibungen zu einer Art Grammatik der Gefühle zu gelangen. Sie erstellen das begriffliche Grundgerüst, mit der sich Gefühle untereinander differenzieren lassen. www.nachtkritik.de

Bei Demmerling und Landweer stehen die aktuellen wissenschaftlichen und philosophischen Diskussionen im Vordergrund; dazu immer auch ein Blick in die Geistesgeschichte. www.gavagai.de

Das Buch ist inhaltlich und formal einer der seltenen Fälle einer gelungenen philosophischen Kooperation. Theologische Literaturzeitung


EAN: 9783476017673
ISBN: 3476017672
Untertitel: Von Achtung bis Zorn.
Verlag: Metzler Verlag, J.B.
Erscheinungsdatum: Mai 2007
Seitenanzahl: XIII
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Herbert Huber - 15.11.2007, 12:45
Ein fundiertes ABC der Gefühle aus philosophischer Sicht
Gefühle sind subjektive, seelische Zustände, die zuerst wohl in die Domäne der Psychologie fallen. Doch auch die Philophie hat viel dazu zu sagen. Das zeigt die ausgezeichnete, tiefschürfende, weit greifende Philosophie der Gefühle. Der Hauptteil besteht aus einem ABC der Gefühle: "Achtung und Anerkennung", "Angst", "Ekel", "Glück und Freude", "Liebe", "Mitgefühle", "Neid und Eifersucht", "Scham und Schuldgefühl", "Stolz", "Traurigkeit und Melancholie", "Zorn und andere Aggressionsgefühle". Alle Gefühlskapitel sind fundiert, umfangreich und lehrreich. Obwohl sie alle eine Handschrift erkennen lassen wird nichts nur schematisch abgehandelt. Immer wieder werden kleine Beispiele zur Verdeutlichung eingestreut. Der Text wird durch den Praxisbezug lesbarer. Die kleine Schrift steht dem etwas entgegen. Ansonsten wäre das Werk aber zu umfangreich geworden. Das Preis- Leistungsverhältnis ist enorm. Bei Demmerling und Landweer stehen die aktuellen wissenschaftlichen und philosophischen Diskussionen im Vordergrund; dazu immer auch ein Blick in die Geistesgeschichte. Somit ergab sich ein solides und empfehlenswertes Nachschlagewerk für Philosophen, Psychologen, Pädagogen und alle, die den Gefühlen ernsthaft auf den Grund gehen wollen. Zu loben ist zudem das thematisch gegliederte Literaturverzeichnis. Es hilft weiter.