EBOOK

Ein Grundeinkommen für alle?


€ 14,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2005

Beschreibung

Beschreibung

Wer über die Zukunft des Sozialstaates nachdenkt, kommt an der Idee eines allgemeinen Grundeinkommens nicht vorbei. Danach würde jeder Bürger und jede Bürgerin, vom Arbeitslosen bis zur Topmanagerin, regelmäßig einen festen Betrag erhalten, der durch andere Einkommensarten aufgestockt werden kann. Heiß umstritten, aber keineswegs neu ist dieser Gedanke. Yannick Vanderborght und Philippe Van Parijs schildern knapp und eingängig die wichtigsten historischen Stationen der Idee sowie Versuche ihrer Umsetzung in verschiedenen Ländern. Sie diskutieren unterschiedliche Modelle zu Zahlungsweise, Höhe und Finanzierung eines Grundeinkommens und bieten einen Überblick über die Interessen sozialer Gruppen und politischer Parteien. In einem ausführlichen Nachwort geht Claus Offe auf die spezielle Situation in Deutschland ein. Für die aktuellen Debatten über die soziale Sicherung liefert der Band unverzichtbare Informationen und Argumente.

Inhaltsverzeichnis

EINLEITUNG
I. EINE NEUE IDEE?
1. Vorläufer
Öffentliche Fürsorge: Von Morus und Vives bis zu den Poor Laws
Sozialversicherung: Von Condorcet bis zum Bismarckschen Sozialstaat
Ein erneuertes Sozialleistungssystem: Von Beveridge zur Sozialhilfe
2. Vordenker
Thomas Paines allgemeine Ausstattung
Der utopische Sozialismus von Spence, Charlier und Mill
3. Erste Debatten
Von der kämpferischen Parole zur akademischen Anerkennung:
England in der Zwischenkriegszeit
Ein kurzes Strohfeuer: Die Vereinigten Staaten in den sechziger Jahren
4. Jüngere Entwicklungen
Ein Neuanfang: Europa in den 1980er Jahren
Eine unerwartete Dynamik: Das Basic Income Earth Network
Diskret, aber konkret: Das Beispiel Alaska
II. EINE VIELFÄLTIGE IDEE?
1. Ein Einkommen,
Auszahlungsmodalitäten: Als Geld- oder als Sachleistung?
Auszahlungsrhythmus: Einmalig oder regelmäßig?
Auszahlungshöhe: Mehr oder weniger als die Armutsschwelle?
2. ... das von einem politischen Gemeinwesen
Auszahlungsebene: Kommunal oder global?
Finanzierungsmodus: Redistributiv oder distributiv?
3. ... an alle seine Mitglieder individuell
Mitgliederstatus: Bürger oder Einwohner?
Differenzierung nach Lebensalter?
Bezugseinheit: Haushalt oder Individuum?
4. ... ohne Bedürftigkeitsprüfung
Einkommensabhängige und einkommensunabhängige Transferleistung
Allgemeines Grundeinkommen und Negative Einkommensteuer
Allgemeines Grundeinkommen und Kombilohn
5. ... und ohne Gegenleistung ausgezahlt wird
Freiwillige Arbeitslosigkeit?
Verpflichtung zur gesellschaftlichen Beteiligung?
6. Drei zentrale Unterschiede
III. EINE GERECHTE IDEE?
1. Ein effizientes Mittel im Kampf gegen die Armut?
Eine allzu kostspielige Maßnahme?
Eine Besserstellung der armen und eine Schlechterstellung der reichen Bevölkerungsschichten?
Geringere Verwaltungskosten?
Billiger ohne Gegenleistung?
Unvermeidliche Mehrkosten durch eine individuelle Leistungsbewilligung
Kostenfaktor Kumulierbarkeit
2. Ein effizientes Mittel im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit?
Eine Alternative zur Strategie für Vollbeschäftigung?
Verschwindet die Arbeitslosigkeitsfalle?
Subventionierung des Niedriglohnsektors?
Eine behutsame Technik der Arbeitsumverteilung?
Einkommenssockel statt soziales Netz?
3. Ein optimales Instrument?
Maximierung der Beschäftigung?
Maximierung des Bruttoinlandsprodukts?
Allgemeines Grundeinkommen als Notbehelf
4. Gerechtigkeitserfordernis?
Die Erde gehört allen
Ein kapitalistischer Weg zum Kommunismus
Rawls als Gegner des allgemeinen Grundeinkommens?
Gerechtigkeit als reale Freiheit für alle
Eine bedingungslose Rechtfertigung?
IV. EINE IDEE FÜR DIE ZUKUNFT?
1. Gesellschaftliche Kräfte
Arbeitnehmer
Arbeitslose und Prekarisierte
2. Politische Organisationen
Grüne
Linksliberale Parteien
Sozialdemokratische Parteien
Linksradikale Parteien
3. Vielversprechende Übergangsmaßnahmen
Die Last des Bestehenden
Eine haushaltsbezogene Negativsteuer
Eine individuelle und auszahlbare Steuergutschrift
Ein partielles allgemeines Grundeinkommen
Gesellschaftliche Beteiligung als Voraussetzung für ein Grundeinkommen
4. Unbegangene Pfade
Alternative Modelle
Eine Eurodividende?
SCHLUSSBEMERKUNG
NACHWORT VON CLAUS OFFE
LITERATUR
SACH- UND PERSONENREGISTER

Portrait

Philippe Van Parijs, Dr. phil., lehrt politische Philosophie in Harvard und ökonomische und soziale Ethik an der Katholischen
Universität Louvain. Yannick Vanderborght, Dr. rer. soc., lehrt dort Soziale Sicherung. Claus Offe ist Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Pressestimmen

15.12.2006, Freitag
Die Freiheit des Nein-Sagens
"Die beiden Autoren geleiten den Leser souverän durch eine teilweise sehr unübersichtliche und komplizierte Debatte. Wer bei diesem packenden Thema mitdiskutieren will, der liest sich mit diesem Buch ein sehr solides und seriöses Grundwissen an."
EAN: 9783593378893
ISBN: 3593378892
Untertitel: Geschichte und Zukunft eines radikalen Vorschlags. Originaltitel: L'allocation universelle.
Verlag: Campus Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: September 2005
Seitenanzahl: 167 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Michael Tillmann
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben