EBOOK

Beteiligung - ein Programm für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft


€ 59,99
 
gebunden
Sofort lieferbar
November 2007

Beschreibung

Beschreibung

Beteiligung und Vertrauen Wir leben in einer Zeit, in der Ge genwartsdiagnosen nur geringe Halb wertszeiten haben. Die meisten Diagnostiker beklagen Barrieren, die wir überwinden müssten, um unsere gesellschaftlichen Probleme lösen zu können. Je nach Perspektive ändern sich freilich die Schuldzuschreibun gen, warum dafür die Bereitschaft fehlt. Diese Diagnosen zeigen jedoch zumeist eines: Die größte Barriere, die es zu überwinden gilt, ist der ge genseitige Vertrauensverlust. Denn: "Mangelndes Vertrauen ist nicht das Ergebnis von Schwierigkeiten. Schwie rigkeiten haben ihren Ursprung in mangelndem Vertrauen." (Seneca) Wozu benötigen wir Vertrauen? Vert rauen ermöglicht es uns, nicht jede politische oder wirtschaftliche Handlung aufs Neue hinterfragen zu müs sen. Denn wenn wir das tun, blockieren wir uns durch ständige und unend liche Verhandlungen. Wir kommen nich t mehr zum Arbeiten, sondern ver harren in Debatten. So koste t Misstrauen Kraft und Geld. Deshalb ist Vertrauen eine Frage der wirtschaftlichen und politischen Wettbewerbsfähigkeit. Das Vertraue n in unsere Institutionen und Verfah ren ist die Voraussetzung dafür, dass wir in einer modernen Gesellschaft mit starker Arbeitsteilung handeln und gestalten können. Mehr noch: Der Vertrauensverlust gefährdet den g esellschaftlichen Frieden und den sozia len Zusammenhalt, wenn in unserer au sdifferenzierten Massengesellschaft mit unterschiedlichsten Lebenswelte n und Lebensentwürfen zentrale Vor aussetzungen der Demokratie in Frage gestellt werden. Deshalb ist die Aufgabe, Vertrauen wieder zu verd ienen, eine zentrale Herausforderung für den Wirtschaftsstandort, aber gleichermaßen für den Lebens Standort und die Demokratie in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Die Wiederentdeckung der Beteiligung: Wie Gesellschaft gestaltet werden kann.- Konflikte bewältigen: Politische Mediation gegen erstarrte Rituale.- Mehrsektorale Partnerschaft: Umsetzen, was ich nicht verordnen kann.- Diskursive Politikgestaltung: Besser entscheiden.- Exkurs: Wie man künstlich Relevanz erzeugt.- Vom Stakeholdermanagement zu CSR: Glaubwürdig kommunizieren.- Foresight und Innovation: Zukunft denken - Heute gestalten.- Modern regieren: Neue Wege der Bürgerbeteiligung.

Portrait

Dr. Hans-Peter Meister, promovierter Biologe, gründete 1995 das Institut für Organisationskommunikation (IFOK) und leitet es seitdem. Zuvor war er Pressesprecher im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, anschließend in der Öffentlichkeitsarbeit der BASF AG tätig.
Andrea Fischer vertrat die Grünen acht Jahre im deutschen Bundestag und war von 1998 bis 2001 Bundesministerin für Gesundheit. Vor ihrer Tätigkeit als Politikerin arbeitete sie als Offsetdruckerin und später, nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre, in verschiedenen Positionen als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Seit März 2004 ist sie Mitglied des Führungsstabs des IFOK und leitet den Bereich Ernährung, Gesundheit und Ethik sowie den Bereich Risikokommunikation und Risikomanagement.

Pressestimmen

Aus den Rezensionen:
"Beteiligungsverfahren können ein Mittel sein, um dem Misstrauen gegenüber den Entscheidern aus Politik und Wirtschaft entgegenzuwirken, meinen die Autoren, die mit dem Beratungsunternehmen IFOK an zahlreichen solcher Prozesse beteiligt waren. ... Lebendig, leicht verständlich und gut strukturiert schildern die Autoren Verfahren wie die politische Mediation, Politikgestaltung im Diskurs, Stakeholderdialoge von Unternehmen oder neuere Methoden der Bürgerbeteiligung mit Großgruppen ..." (in: VDI nachrichten, 2008, Issue 19, S. 6)

"Unternehmen kommunizieren mit mehr als ihrer Unternehmenskommunikation. ... Unternehmen müssen Kommunikation zu ihrer zweiten Natur machen. Mit dem notwendigen Wissen zur Lösung unserer Probleme selbst zum Motor für Wandel werden. Mit den Erfahrungen aus ihrem Institut für Organisationskommunikation (IFOK) zeigen die Autoren Wege für Erfolge auf, die mit Beteiligung in vielen gesellschaftlichen Bereichen erzielt werden können." (Motor für den Wandel, in: W&V - Werben und Verkaufen, 2008, Issue 22, S. 67)

"... Nur durch Mitwirkung und Mitgestaltung kann erneut Vertrauen und Akzeptanz in demokratische Institutionen und Verfahren entstehen. Dafür stellt das Buch neue Kommunikationsinstrumente vor, die sich für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eignen sollen. Diese werden anhand von zahlreichen und sehr unterschiedlichen Beispielen aus den vergangenen zehn Jahren beschrieben ..." (in: ZPol - Zeitschrift für Politikwissenschaft - online, 4. April 2008)
EAN: 9783790816013
ISBN: 3790816019
Verlag: Physica Verlag
Erscheinungsdatum: November 2007
Seitenanzahl: VIII
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben