EBOOK

Terrorjahre


€ 25,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
März 2006

Beschreibung

Beschreibung

Staatlich gesteuerter Terrorismus in Europa: Enthüllung der CIA-Aktivitäten in Europa: Ein schonungsloser Blick auf die Anfänge des Terrorismus. Die Journalistin deckt auf, wie sich die hohe Politik illegaler Methoden bediente. Vor 30 Jahren versetzte der Terrorismus Italien in Angst und Schrecken. Unmittelbar nach den vielen Anschlägen hieß es: Es waren die Linken! Kritische Geister zweifelten schon früh an dieser Theorie. Nun hat die italienische Justiz aufgedeckt, dass der Terrorismus nicht so eskaliert wäre, wenn er nicht von staatlicher Seite, insbesondere von den amerikanischen Geheimdiensten, unterstützt worden wäre. Bombenattentate und gezielte Anschläge auf Einzelpersonen waren ein Teil der amerikanischen "Strategie der Spannung", um den wachsenden politischen Einfluss der Linksparteien zurückzudrängen. Kaum bekannt ist auch, dass Dienste wie die CIA derartige Maßnahmen auch in anderen "befreundeten" Ländern durchführten - auch in Deutschland?

Portrait

Regine Igel studierte Sozialwissenschaften und Germanistik. Seit 1984 ist sie u.a. für die Süddeutsche Zeitung, die Zeit, die Neue Zürcher Zeitung, die taz und verschiedene Rundfunksender publizistisch tätig. Nach 18 Jahren in Italien lebt und arbeitet die freie Autorin heute in Berlin.
EAN: 9783776624656
ISBN: 3776624655
Untertitel: Die dunkle Seite der CIA in Italien.
Verlag: Herbig Verlag
Erscheinungsdatum: März 2006
Seitenanzahl: 469 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Herbert Huber - 03.06.2008, 10:24
Geheimdienste brauchen eine wirksamere Kontrolle
Obwohl Italien im Mittelpunkt des Buchs steht, kommen auch viele andere Länder in den Fokus, so Kuba unter dem US Präsidenten John F. Kennedy. Die Autorin arbeitet vor allem die Vernetzung zwischen dem CIA, der Mafia und den Politikern heraus. Unmittelbaren Nachrichtenbezug haben wir dazu derzeit durch den Müllskandal in und um Neapel. Gefangen genommen hat mich "Terrorjahre" durch die »Agent Provokateurs«. Wer meint, solche Machenschaften der bösen Geheimdienste gäbe es nur bei den anderen, der sehe sich die jämmerliche Situation in Deutschland mit der NPD an. Obwohl "Terrorjahre" den Schwerpunkt also auf die dunkle Seite der CIA in Italien (Giulio Andreotti, Aldo Moro, etc.) legt, erfährt der Leser viel über die generelle weltweite Verstrickung der Geheimdienste mit den Terrororganisationen, den Verbrecherbanden und der Politik. Angenehm ist, dass die Autorin dem Leser ihre Sicht nicht aufdrängt. Das Thema bringt es mit sich, das vieles im Dunkeln bleibt und vieles vermutet wird ohne es belegen zu können.