EBOOK

Die Sforza I


€ 18,90
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
April 2008

Beschreibung

Beschreibung

Die Sforza I: Bianca Maria Visconti - Die Stammmutter der SforzaDas Schicksal hatte es mit dem letzten Sprössling des berühmten italienischen Herrscherhauses der Visconti, der mailändischen Prinzessin Bianca Maria, sehr gut gemeint. Obwohl jene nämlich den schweren Geburtsmakel der Unehelichkeit aufwies und daher wie so viele Frauen in ihrer Position als Gattin eines treuen Beamten oder bürgerlichen Gefolgsmannes ihres Vaters, des mailändischen Herzogs Filippo Maria Visconti, völlig in Vergessenheit hätte geraten können, war sie aus politisch-militärischen Gründen im Jahr 1432 als Sechsjährige die Gattin des größten Söldnerführers und Kriegsmannes ihrer Zeit, des 30-jährigen Francesco Sforza, geworden. An seiner Seite sollte sie schließlich die Nachfolge ihres Vaters antreten und zu einer der beliebtesten Herrscherinnen des mailändischen Volkes werden. Da sie aus propagandistischen Gründen zudem die besten Maler ihrer Zeit eingestellt hatte, die unzählige Porträts von ihr, ihrem Gemahl und ihren acht Kindern - zumeist in biblischen Szenen - erstellten, sind selbst noch heute - mehr als 500 Jahre nach ihrem Tod - Hunderte von Bildnissen von ihr und ihrer Familie erhalten geblieben. Im Anhang dieses ersten Bandes einer dreiteiligen Sforza-Reihe finden Sie, liebe Leser und Leserinnen, die Symbole der mailändischen Herrscherhäuser der Visconti und der Sforza aufgelistet, anhand derer die Porträts der Mitglieder dieser berühmten Dynastien leicht zu identifizieren und zeitlich einzuordnen sind.

Portrait

Die Autorin:Maike Vogt-Lüerssen wurde am 24. März 1956 in Wilhelmshaven geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn. Sie studierte Geschichtswissenschaft, Biologie und Pädagogik an der Philipps-Universität in Marburg an der Lahn. Seit 1987 beschäftigt sich die Autorin intensiv mit den historischen Epochen Antike, Mittelalter und Renaissance. Folgende Bücher sind bereits erschienen: "40 Frauenschicksale aus dem 15. und 16. Jahrhundert", "Der Alltag im Mittelalter" "Neros Mutter - Agrippina die Jüngere und ihre Zeit", "Katharina von Bora - Martin Luthers Frau", "Lucrezia Borgia - Das Leben einer Papsttochter in der Renaissance", "Martin Luther - In Wort und Bild", "Anna von Sachsen - Gattin von Wilhelm von Oranien", "Wer ist Mona Lisa? " Auf der Suche nach ihrer Identität" und "Margarete von Österreich - Die burgundische Habsburgerin und ihre Zeit." Die Autorin lebt seit 1995 in Australien.
EAN: 9783833435584
ISBN: 3833435585
Untertitel: Bianca Maria Visconti - Die Stammmutter der Sforza. 3. Auflage. Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: April 2008
Seitenanzahl: 240 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Herr Dr. Wandruszka - 01.07.2006, 07:11
Politik und Kunst
Rezension von Herrn Dr. Wandruszka, Historiker und Spezialist für Bologna (Mittelalter und Genealogie): Die Biographie der letzten Visconti und Begründerin der Dynastie der Sforza verbindet überzeugend die politische Geschichte und das Ende des Herzogtums Mailand mit einer ausführlichen Familiengeschichte. Hierbei überrascht das reichhaltige Bildmaterial; der Autorin ist es gelungen, viele Familienmitglieder in z.T. berühmten Renaissance-Gemälden zu identifizieren. Im Anhangsteil beschreibt sie die oft versteckten Symbole der Familie(n) sowie die Lieblingsheiligen, als welche sie sich darstellen lassen. Auf diesem Wege ist ihr bereits die Identifikation der "Mona Lisa" als Isabella von Aragon gelungen, ihrerseits eine Enkelin von Bianca Maria Visconti. Diese kunstgeschichtlichen Akzente werfen ein neues Licht auf manches Gemälde ebenso wie auf manchen Künstler, insbesondere Leonardo da Vinci. Politik und Kunstgeschichte stehen sich näher als bisweilen bekannt ist.