EBOOK

Die Autobiographie des Fidel Castro


€ 9,95
 
gebunden
Lieferbar innerhalb von 6 Wochen
Mai 2006

Beschreibung

Beschreibung

Norberto Fuentes hat einen großen Roman geschrieben, die unglaubliche Geschichte Fidel Castros - von ihm selbst erzählt. Witzig, hintergründig, voller Ironie portraitiert dieses Buch einen faszinierenden Menschen und eine legendäre Gestalt. Fidel Castro ist eine lebende Legende. Länger als er ist derzeit niemand an der Macht. Die amerikanischen Präsidenten hat er fast ein halbes Jahrhundert lang kommen und gehen sehen, das sowjetische Imperium, das ihn stützte und bedrohte, hat er ebenso überlebt wie unzählige Attentate, und er hat viele Mitstreiter und Weggefährten - einige nicht ohne sein Zutun - sterben sehen. Norberto Fuentes alias Fidel Castro erzählt aus dem kubanischen Alltag, von der Familie, den Ehen und den Begegnungen ohne amtliche Bescheinigung, von den Finanzquellen und den politischen Weggefährten, dem Charme und dem Sex-Appeal und vom großen politischen Instinkt des Máximo líder. Aber ohne es recht zu merken sehen sich Leserin und Leser in einem raffinierten Spiegelkabinett der Wahrheiten und der wirklichen Wahrheiten. Fuentes, der wie kaum ein anderer Fidel Castro und die Geschichte seiner Politik kennt, rückt unauffällig manches Bild zurecht und setzt neue, überraschende Akzente, die aufhorchen lassen. Sein großer Freund Che Guevara, die Legende der Revolution, ein Rivale, der entfernt werden mußte? Dieses Buch ist ein raffiniertes Innenbild des Kubaners, subtil, präzise und ohne Gemeinheit schonungslos. Die faszinierende 'Autobiographie' eines Mannes des 20. Jahrhunderts, der den Ruhm aber auch eine eigene politische Vision verfolgte, eines Mannes, der sich letztendlich behauptet hat - aber um welchen Preis?

Portrait

Norberto Fuentes, geb. 1943, war ein enger Freund Fidel Castros. Er wurde vielfach von Castro ausgezeichnet, fungierte als Botschafter, wurde aber später unter Polizeiüberwachung gestellt. Er lebt heute in den USA. Für sein literarisches Werk erhielt er den Casa de Americas Award, eine der höchsten literarischen Auszeichnungen Lateinamerikas.


Pressestimmen

Wäre nicht Robert von Ranke Graves bereits in den 1930er Jahren auf die Idee gekommen, mit »Ich Claudius, Kaiser und Gott« für jemand anderen eine Autobiografie zu schreiben, dann wäre Fuentes' Dienst an Fidel Castro nachgerade genial. Höchst amüsant und lehrreich ist sein Geschenk zum 80. Geburtstag des kubanischen Individualkommunisten jedoch auf jeden Fall - zumal wir so Dinge erfahren, die uns Castro selbst allenfalls rumbesoffen beichten würde. »Ich musste unbedingt ein Bad nehmen, das Hemd wechseln, eine Zigarre rauchen und vor allem mit jemandem reden. Ich entdeckte einige dunkle Flecken an meinem Hemdkragen. Kleine Schädelsplitter und Klümpchen von Hirnmasse klebten am Stoff.« Kann natürlich so gewesen sein. Norberto Fuentes glänzt in seiner Rolle als literarischer Schelm. Natürlich ist dies mehr Fiktion als Historie, aus Fakten und Selbstkenntnis strickt der 63-jährige kubanische Ex-Genosse Castros aber einen Erzählkoloss, der packender und witziger kaum sein könnte. Ein Vergnügen für Romanliebhaber wie Historiker gleichermaßen."
bücher - das unabhängige Magazin zum Lesen
www.buecher-magazin.de
EAN: 9783406542169
ISBN: 3406542166
Untertitel: Originaltitel: La autobiografía de Fidel Castro. 40 Abbildungen.
Verlag: Beck C. H.
Erscheinungsdatum: Mai 2006
Seitenanzahl: 768 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Thomas Schultz
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben