EBOOK

El retrato de Dorian Gray


€ 13,49
 
kartoniert
Lieferbar innert 2 Wochen
Juli 1981

Beschreibung

Beschreibung

El retrato de Dorian Gray, novela alucinante, levantó gran polémica a su aparición. Se la calificó de 'una narración engendrada por la literatura leprosa de los decadentes franceses', siendo finalmente reconocida como uno de los textos precursores de la novelística que, tras el romanticismo y hasta nuestros días, considera que el novelar es descubrir a la vida dimensiones extraordinarias y matices imprevisibles.
La compleja humanidad de Oscar Wilde (1854-1900), a quien su tiempo no perdonó una manera de ser que hoy se comprende, queda retratada en la obra, permitiéndonos afirmar que sólo los verdaderos escritores, confesándose indirectamente, confiesan la realidad. Es ésta una de las novelas más intensas, apasionantes e insólitas de la literatura inglesa.
EAN: 9788471664648
ISBN: 847166464X
Untertitel: Sprache: Spanisch.
Verlag: Editorial Edaf, S.A.
Erscheinungsdatum: Juli 1981
Seitenanzahl: 256 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Klaus Rössler - 06.12.2006, 12:12
Der einzig wahre Dandy
Der Protagonist Dorian Gray macht die Bekanntschaft von Lord Henry, der seinen jungen Schützling nach seinen Vorstellungen zu formen gedenkt. Anlass ihrer Begegnung war ein Porträt von Dorian, welches der Künstler Basil malte und das als Symbol für die ewige Jugend angesehen werden kann. Im Laufe der Handlung verändert sich der ehemals unbedarfte, idealistische Dorian unter dem Einfluss der (vom Autor meisterhaft karikierten) englischen Oberschicht zum Negativen. Parallel dazu verändert sich plötzlich auch sein Bildnis, welches Dorian in seinen Besitz gebracht hat und als Zeichen seiner Schönheit und Jugend geradezu anbetet. Als dies auch der Maler Basil entdeckt, wird er von Dorian umgebracht. Dorian hält das Bild nun versteckt; so kann er sein jugendliches Äußeres bewahren - die Zeichen seiner seelischen Veränderung sind allein auf dem Porträt zu sehen. Gegen Ende der Handlung reflektiert Dorian seinen Zynismus, seinen unbedingten Wunsch nach ewiger Jugend und beschließt, sich zu ändern. Als er den letzten Beweis des Mordes an Basil, nämlich das Porträt zerstören will, tötet er sich damit selbst. Dieses Buch ist (u.a.) ein Plädoyer gegen übertriebenen Narzissmus und einfach wunderbar geschrieben. Zudem ist die Lektüre dieses Buches das wohl beste Mittel gegen den heute grassierenden Jugendwahn!