EBOOK

Das Odessa-Experiment


€ 34,95
 
gebunden
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
August 2008

Beschreibung

Beschreibung

Apokalypse Arbeitslosigkeit

Ein eiskalter Polit-Thriller am Puls der Zeit.

Der Enthüllungsjournalist Philipp Simon erhält einen Anruf: Ein früherer Arbeitskollege, seit Jahren arbeitslos, ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird der Leiter der Arbeitsagentur ermordet in seinem Büro aufgefunden. Simon kommt einer unfassbaren Verschwörung auf die Spur. ODESSA: Eine Chiffre für Mord und schmutzige Politik eines machtbesessenen Politikers in einer von Arbeitslosigkeit angefressenen Gesellschaft. Undenkbar? Philipp Simon wird Jäger und Gejagter und gerät nach und nach immer tiefer in das Dickicht aus Macht, Verschwörung und Intrigen.

"Eine düstere Vision unserer Gesellschaft."
"Brisant, erschreckend, packend."
"Skrupellose Politiker deportieren Arbeitslose."
"Mordmotiv: Arbeitslosigkeit."

Überarbeitete Neuauflage

Portrait

Martin de Wolf wurde 1955 in Bremen geboren und wuchs als jüngster von fünf Geschwistern auf. Nach Fachabitur und kaufmännischer Berufsausbildung wechselte er in die Erwachsenenbildung und verfasste sieben Fachbücher. Seine erste Romanveröffentlichung ist \"Das ODESSA-Experiment\".
EAN: 9783833449949
ISBN: 3833449942
Untertitel: 3. Auflage. HC runder Rücken mit Schutzumschlag.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: August 2008
Seitenanzahl: 460 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Mink - 23.05.2007, 15:27
Odessa Experiment
Der Autor Martin de Wolf hat mit diesen Werk eindeutig alle Merkmale des Thrillers erkannt und gut umgesetzt. Das Buch ist vom Anfang bis zum Ende spannend ¿ fesselnd ¿ und sehr gut aufgegliedert. Querlesen würde diesem Buch nicht gerecht werden. Die Problematik und Thematik ist sehr gut beschrieben, der Spannungsbogen wird bis zum Schluss beibehalten. Ich kann dieses Buch bestens weiter empfehlen. Vielleicht sollte der Autor sein Buch einmal den Medien zur Verfilmung vorstellen. Mit freundlichen Grüßen Mink
Herbert Huber - 27.01.2007, 12:49
Locker lesbarer, spannender Politthriller
Bestsellerautor Philipp Simon bekommt den Auftrag nach einem früheren Kollegen zu suchen. Er gerät in ein gigantisches Projekt Odessa, mit dem ein deutscher Ministerpräsident die Arbeitslosigkeit bekämpfen will. Das Odessa-Experiment ist ein Polit-Thriller, in dem der Autor zahlreiche Register zieht: Auftragsmord, Computerkriminalität, Geheimdienste. Martin de Wolf schreibt leserfreundlich. Der Roman liest sich wie Butter. Allerdings ist die Durchführung des gut ausgedachten Plots mit Mängeln behaftet. Während die große Linie der Handlungsstränge durchaus einleuchtet, geraten manche Details ausser Kontrolle. Eine Fleißaufgabe wäre es die vielen ähnlichen Eil-Situationen zu zählen. Jeder hat höchst eilige Berichte abzugeben. Oftmals sind die Situationen zu naiv. Martin de Wolf erzählt jeden Doppelklick, mit dem eine E-Mail aufgerufen wird, wie ein Besucherausweis in einer Firma aussieht und das durchgehend 572 Seiten. Man lernt schnell, dass man vieles quer lesen kann ohne irgendetwas zu versäumen. Locker lesbarer, spannender Politthriller mit Durchführungsmängeln. Als Vorlage für eine Folge einer Krimi-TV-Serie geeignet.