EBOOK

Generation Doof


€ 8,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2008

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Niklas glaubt, der Dreisatz wäre eine olympische Disziplin.

Latoya kennt drei skandinavische Länder: Schweden, Holland und Nordpol.

Und Tamara-Michelle hält den Bundestag für einen Feiertag.
Einzelfälle? Mitnichten. Eine ganze Generation scheint zu verblöden. Der Staatsanwalt von nebenan erzieht seine Kinder mit der Spielkonsole. Germanistikstudenten sind der deutschen Sprache nicht mehr mächtig. Eine Karriere als Popstar erscheint dem Bäckerlehrling verlockender als eine solide Ausbildung.

Dieses Buch geht der Frage auf den Grund, wie es wirklich um die Mütter, Väter und Bundeskanzler von morgen steht. Geschrieben haben es zwei Autoren, die mit der Generation Doof per Du sind. Denn es ist ihre eigene.

Portrait

Stefan Bonner und seine Co-Autorin Anne Weiss zählen zu einer Generation, die sich selbst nicht ernst nimmt, von anderen aber immer kritisch beäugt wurde.

Stefan Bonner ist Journalist und Fernsehgucker. Er hat für die Wirtschaftsmagazine impulse und BIZZ geschrieben.
Anne Weiss ist Kulturwissenschaftlerin und Redakteurin. Sie hat sich lange beruflich mit Jugendkulturen und privat mit Joghurtkulturen beschäftigt.
Die Idee zu diesem Buch entstand im Büro bei einem Espresso - denn obwohl beide zur Generation Doof gehören, haben sie einen Job gefunden: Sie sind Lektoren in einem großen deutschen Publikumsverlag.
EAN: 9783404605965
ISBN: 3404605969
Untertitel: Wie blöd sind wir eigentlich?. 'Bastei-Lübbe Taschenbücher'.
Verlag: Lübbe
Erscheinungsdatum: Februar 2008
Seitenanzahl: 336 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Frank S. - 12.03.2009, 20:54
Der Titel verspricht mehr
Nachdem ich mir die Rückseite des Einbandes durchgelesen hatte, hatte ich mehr erwartet. Nur der letzte Teil (Erziehung - so leicht, dass sie in Milch schwimmt) erfüllt meine Erwartungen. Insgesamt nichts Neues...
lotta Repenning - 06.10.2008, 22:19
generation doof
Leise plätschert Scooter "Wicked" im Hintergrund. Der Fernseher läuft- immer! Fluchendes flüstern dröhnt aus des Mutters Mund, vor dem PC hocken stummend ihre Kinder. Ein Handy klingelt irgendwo im Hause, das Baby hats- ihr erstes Wort wird ¿klingel¿ sein. Und Mutter gönnt sich eine Raucherpause- Wie immer ist sie ganz allein. Das Abendmahl wird mit Liebe zubereitet, sanft drückt die Mutter ¿Start¿ der Mikrowelle. Und während Vater auf einem anderen Mädchen reitet, nervt zu Haus der Köter nur mit seinem ewigen Gebelle. Die Kinder mampfen, rülpsen, lachen, die Mutter ist schon lang zur Schicht, so bleibts an mir bekannt zu machen: Ab heut trägt Generation doof ein neues Gesicht.
surisanne - 09.09.2008, 21:04
Kinder
dieses Buch ist einfach spitze! ich bin mit fast allem mit dem autoren einig.... selbst mein kind ist in vielem ihrer meinung, vor allem zum thema fernsehen und internetusw. aber beim thema kinder bzw. kinder bekommen, bin ich schlicht weg nicht ganz einer meinung. dazu muß ich sagen das ich ein kind groß gezogen habe.und das sehr gut soweit ich das beurteilen kann, es ist eine wendekind. uns wurden in der schule damals (DDR) , ich bin jetzt 40 durchaus noch höfflichkeit respekt usw. beigebracht. obwohl mir durchaus die doppeldeutigkeit dieser gesellschaft bewußt war. die positiven dinge habe ich meiner tochter weitergegeben und diese macht gerade ihr praktikum im münchner amt. dort ist man sehr positiv überrascht gewesen.... aber noch ein kind, was ich mir sehr gewünscht hätte, ist bei den gehältern hier im osten bei einem stundenlohn von teilweisen 8,-- Euro schlicht unmöglich. eine frendin im gleichen job wie ich, verdient in ebersbach das doppelte. gewiss man soll flexibel sein... aber ich bin auch heimatverbunden.ein kind brauch auch stabilität, ich kann es doch nicht jobmäßig ständig hinterher zotteln,und hier sind alle verwandten, auf die man sich auch gerade bei einer eventuellen schwangerschaft stützen kann und müßte... selbst das ist teilweise dank des schlechten verdienstes sehr schlecht möglich. und etwas zurückzuschrauben vom konsum ist einfach gar nicht mehr möglich, soll ich den Strom abstellen lassen?.und wie komm ich wieder in meinen Job, um das kind zu versorgen??? es sei denn ich bin verbeamtet oder im öffentlichen dienst? in richtung Konsum sind wir nicht verwöhnt. es ist einfach nicht mehr machbar. mit schrecken sehe ich aber auch noch das alle kinder bekommen, die extrem jung sind und es sich schlicht weg schon gar nicht leisten können noch eine ausbildung haben und dann in der sozialhilfe landen, und das ist dann die kommende generation doof. gerade aber die gutverdiener bei ihrem einen oder keinem sprössling bleiben. hier läuft etwas gehörig falsch. gute arbeit wird nicht mehr entlohnt und die gewinne der unternehmen schreiten ins unermessliche. einem einfachen durchschnittlichen normalbürger wird das thema kind extrem schwer gemacht. das hat nichts mit zurückstecken mehr zu tun.
Bibbi - 03.08.2008, 15:11
--
Man mag den Autoren nicht in allem Recht geben, wie sie die junge und mittelalterliche Generation beleuchten. Jedoch ist ein amüsantes Büchlein, was die Wesensarten und Eigenschaften der aktuellen jüngeren Generation durchleuchtet. Absolut lesenswert, zum Lachen und Nachdenken. Nach der Lektüre des Buches nimmt man die Gesellschaft nicht mehr so ernst.