EBOOK

Max Webers Anwendung der idealtypischen Methode in der Religionssoziologie - untersucht am Beispiel der Unterscheidung von Religion und Magie


€ 12,99
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
November 2007

Beschreibung

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Die Religionssoziologie Max Webers, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Werk des Soziologen Max Weber (1864-1920) zeichnet sich durch theoretische Grundlegung einerseits und materialreiche und vielfältige Anwendung dieser Theorie andererseits, aus. Er hat also nicht nur soziologische angewandte Forschung betrieben, sondern diese durch die Schaffung der theoretischen Grundlagen erst möglich gemacht. Als Motivation für die Erarbeitung dieser Grundlegung galt vordergründig die Frage: Wie lässt sich die Gesellschaft und ihre Funktionsweise adäquat erkennen und beschreiben? Damit geht es aber auch um die Frage nach den Möglichkeiten der Erkenntnis und Beschreibung von dem, was wir als ,Wirklichkeit' bezeichnen. Das ist einer der Gründe, warum Weber nicht nur als soziologischer, sondern auch philosophischer Klassiker zu lesen ist. Das grundsätzliche Erkenntnisinteresse dieser Arbeit besteht in der Frage nach der Umsetzung, sowie den Möglichkeiten und Problemen, der Methode Webers in seinen soziologischen Werken. Diese weitgefasste Fragestellung soll durch die Beschränkung auf die Anwendung der idealtypischen Methode bei der Unterscheidung zwischen Religion und Magie in der "Religionssoziologie (Typen religiöser Vergemeinschaftung)" spezifiziert werden.
EAN: 9783638850834
ISBN: 3638850838
Untertitel: Auflage.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: November 2007
Seitenanzahl: 40 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben