EBOOK

Metaphern in geopolitischen Diskursen


€ 59,99
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
September 2008

Beschreibung

Beschreibung

In der Literatur wird häufig zwischen Reisemetaphern und einer physischen Umwelt unt- schieden, ohne beide in einen unmittelbaren Zusammenhang zu stellen (vgl. bspw. Char- ris-Black 2004). Diese Differenzierung erscheint nicht zwingend logisch. Beide seman- schen Felder lassen sich unter einem Oberbegriff fassen. An dieser Stelle wird die Unt- scheidung aufgehoben und Bewegungsmetaphern als Raummetaphern verstanden. Char- ris-Black stützt diese Entscheidung implizit wenn er feststellt, dass z. B. soziale Kondit- nen häufig mit Verweis auf landschaftliche Attribute beschrieben werden. (Charteris-Black 2004: 103). Bewegungsmetaphern werden als Zielsetzung politischer Aktionen verstanden (bspw. ein Ziel zu erreichen). Motive als Reisende mit gewünschten Destinationen zu k- zeptualisieren, bedient sich wesentlich aus physisch-lexikalischen Feldern. Bewegungs- taphern sind dabei häufig positiv konnotiert, da auch Umstände, die bei der Verwirklichung von Zielen hilfreich sind, positiv perzipiert werden. Scheinbar negative Aspekte wie H- dernisse oder Bürden können ebenfalls eine positive Umdeutung erfahren, wenn sie als integratorische und gemeinschaftliche Aufgaben zur Zielerreichung verstanden werden. Ihr negativer Gehalt äußert sich zumeist bei einer Zuschreibung zum politischen Gegner. - mäß der alltagsweltlichen Erfahrung verlangen Bewegungsmetaphern Geduld, da Ziele nicht unmittelbar erreicht werden können. Zwischen Start und Ziel verstreicht eine gewisse Zeitspanne. Häufig tauchen im Kontext von Bewegungs- und Baumetaphern daher Zeit- mantiken auf, die darauf hinweisen, dass beide Prozesse nicht kurzfristig umgesetzt werden können, sondern Geduld erfordern. Die Topologie räumlicher Bewegung wird auf poli- sche Ziele projiziert. Neben Bewegungsmetaphern finden auch Bau- bzw. Gebäudeme- phern eine weite Verbreitung im amerikanischen Sprachgebrauch.

Inhaltsverzeichnis

Diskurse - Geopolitik - Metaphern - Weltbilder, Feindbilder und Raumbilder - Die amerikanischen Raketenabwehrprogramme - Raum- und Feindkonstruktionen zur Interessendurchsetzung - Die drei Formeln und ihre diskursive Relevanz für die US-Raketenabwehr

Portrait

:Jan Helmig war Koordinator des Graduiertenkollegs 'Weltbegriffe und globale Strukturmuster' an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen amerikanische Rüstungsprogramme sowie geopolitische Ansätze in den Internationalen Beziehungen.
EAN: 9783531158310
ISBN: 3531158317
Untertitel: Raumrepräsentationen in der Debatte um die amerikanische Raketenabwehr. 2008. Auflage. Book.
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Erscheinungsdatum: September 2008
Seitenanzahl: 252 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben