EBOOK

Rico, Oskar 01 und die Tieferschatten


€ 12,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
Februar 2008

Beschreibung

Beschreibung

Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Schwierig genug für einen, der leicht den roten oder den grünen oder auch den blauen Faden verliert. Aber als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennen lernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, geht es in seinem Kopf ganz schön durcheinander. Doch zusammen mit Oskar verlieren sogar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken. Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Portrait

Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher - vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher. Sein Bestseller "Die Mitte der Welt" wurde 1999 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erschienen. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen.
EAN: 9783551555519
ISBN: 3551555516
Untertitel: Empfohlen ab 10 Jahre.
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Februar 2008
Seitenanzahl: 224 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Karin Fiedler - 07.04.2009, 13:42
Leseerlebnis auch für Erwachsene
Rico ist ein bisschen wie Forest Gump, nennt sich aber selbst Tiefenbegabt. Er ist sehr liebenswert und gnadenlos ehrlich. Er sagt was er denkt und manchmal platzen Fragen aus ihm heraus die ihm danach furchtbar peinlich sind. Er hat ein besonderes Talent, eine Gabe: er ist ein guter Beobachter und Geschichtenschreiber. Der Roman wurde aus Ricos Perspektive geschrieben, was den Roman sehr realistisch erscheinen lässt. Als Rico Oskar kennen lernt, ist er ganz aus dem Häuschen, sein erster richtiger Freund. Oskar sieht etwas komisch aus und ist hochbegabt. Er trägt einen Motorradhelm, da er ständig in der Angst lebt einen Unfall zu haben. Statistisch gesehen ist das seiner Meinung nach ziemlich realistisch. Rico hat für die Ferien einen Sonderauftrag von seinem Lehrer aus dem Förderzentrum erhalten. Der Lehrer erkennt Ricos Geschick und Talent Geschichten aufzuschreiben. So soll er jetzt ein Ferientagebuch führen. Für Rico ist das ziemlich schwierig, weil ihm immer wieder etwas aus dem Kopf fällt uns er nie genau weiß an welcher Stelle das passiert, so muss er immer gleich alles aufschreiben was ihm passiert ist und was er dazu denkt. Am meisten denkt er an den Aldi Kidnapper, Mister 2000. Der kidnappt kleine Kinder und verlangt von den Eltern 2000 Euro Lösegeld. Rico denkt sehr oft darüber nach und hat vorsichtshalber auch schon mal angefangen zu sparen. Falls er gekidnappt werden sollte könnte seine Mutter das Lösegeld gleich zahlen. Doch dann verschwindet Oskar. Rico denkt er wurde versetzt, aber nachdem er den Anstecker von Oskar an den Mülltonnen findet und ihm einfällt das dieser ihn gestern noch getragen hat und als ihm dann auch noch einfällt wo er diesen Anstecker schon mal gesehen hat weiß Rico dass Oskar das nächste Entführungsopfer ist. Aber da wird es auch schon in den Nachrichten gebracht. Rico begibt sich auf eine Reise außerhalb seiner Dieffe, Dieffe das ist die Straße in der er wohnt und in der er sich auskennt, weil es nämlich eine lange Straße ist und er nirgends abbiegen muss und sich so also auch nicht verlaufen kann. Aber nun muss er in einen ganz anderen Stadtteil. Ab hier beginnt das Abenteuer erst richtig. Rico findet zwar nicht viel raus, kann aber dennoch einiges kombinieren. Und schon ist auch ein Schuldiger gefunden. Ab hier will ich aber nicht mehr zu viel verraten, das nimmt euch sonst das Leseerlebnis und den Spaß das dieses Buch bietet. Witzig sind auch Auszüge aus Ricos selbst geführtem Fremdwörterlexikon. Die Illustrationen unterstreichen den Wortwitz in diesem Buch. Andrea Steinhöfel versteht es Rico aufleben zu lassen. Das Buch ist mit großer Liebe geschrieben, Rico wirkt dadurch sehr glaubhaft. Der Autor wurde für dieses Werk mit dem internationalen Buchpreis, der Corine ausgezeichnet.
Tilman Schneider - 21.02.2008, 23:51
einfach wunderbar
Rico ist Tiefbegabt. Er ist nicht dumm, aber braucht zum nachdenken oft länger als andere Kinder. Die große Bingomaschine in seinem Kopf bringt ihn oft völlig durcheinander. Mit seiner Mama lebt er in Berlin in einem großen Wohnhaus. Bei recherchen nach der Herkunft einer Fundnudel lernt er den jüngeren Hochbegabten Oskar kennen. Der schreckliche Mister 2000 enführt immer wieder Kinder und die Jungs sind gewarnt. Als Oskar eines Nachmittags nicht zum verabredeten Zeitpunkt eintrifft macht sich Rico große Sorgen und stolpert in das größte Abenteuer seines Lebens. Wie kein Anderer versteht es Andreas Steinhöfel verrückte, skurile, spannende und zugleich nachdenkliche Geschichten zu schreiben. Hier ist ein weiteres Meisterstück für Leseratten ab 10.