EBOOK

Österreich nach dem »Anschluss«


€ 39,90
 
kartoniert
Noch nicht erschienen
Dezember 2016

Beschreibung

Beschreibung

Im März 1938 nahm Hitler das Ergebnis einer unfreien Volksabstimmung zum Anlass, den "Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich" zu vollziehen. Nachdem die Anschlussgesetze in Kraft gesetzt waren, erhielten sie am 10. April mit überwältigender Mehrheit eine plebiszitäre Bestätigung. Schnell stand nach der Angliederung Österreichs die Wirtschaft des Landes im Zentrum weit reichender Umgestaltungen durch die neuen Machthaber. Hier sollte vorexerziert werden, in welchen Schritten die Wirtschaft eines dem deutschen Herrschaftsgebiet inkorporierten Landes neu geordnet werden konnte. Österreich wurde damit zum Modell für ähnlich verlaufende Prozesse in anderen "angeschlossenen" oder vom NS-Regime okkupierten Ländern. Der Sammelband nimmt diesen Prozess mit Blick auf das Banken- und Sparkassenwesen, verschiedene Wirtschaftszweige und unter besonderer Berücksichtigung der "Arisierungs-" und Germanisierungspolitik in den Fokus.

Portrait

Harald Wixforth ist Wissenschaflticher Angestellter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte der Universität Bochum.
EAN: 9783412201463
ISBN: 3412201464
Untertitel: Die wirtschaftliche Neuordnung seit 1938. 'Wirtschafts- und Sozialhistorische Studien'. 1. , Aufl.
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Seitenanzahl: 336 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben