EBOOK

Das Schwert der Wahrheit 04. Der Tempel der vier Winde


€ 10,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2008

Beschreibung

Beschreibung

Ein atemberaubendes Epos über Verrat und Ehre, Rache und Liebe

Die Liebe von Richard und Kahlan ist stärker als der Tod, stärker als das Schicksal, sogar stärker als das absolut Böse.

Das unvorstellbar Böse aus der Alten Welt streckt seine Klauen nach den Midlands aus. Richard, der Sucher der Wahrheit, und seine geliebte Kahlan sind die Einzigen, die es aufhalten können.

Äusserst edel anmutende Neuausstattung!

Portrait

Terry Goodkind wurde 1948 in Omaha, USA, geboren und war nach seinem Studium zunächst als Rechtsanwalt tätig. 1994 erschien sein Roman »Das erste Gesetz der Magie«, der weltweit zu einem sensationellen Erfolg wurde und den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Fantasy-Sagas aller Zeiten bildet. Terry Goodkind lebt in Neuengland.

Pressestimmen

"Eine phänomenale Fantasy, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt!"
EAN: 9783442371044
ISBN: 344237104X
Untertitel: Der Tempel der vier Winde. Originaltitel: Sword of Truth, Vol 4 Temple of Winds. 'Blanvalet Taschenbücher'.
Verlag: Blanvalet Taschenbuchverl
Erscheinungsdatum: Oktober 2008
Seitenanzahl: 1040 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Caspar Holz
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

horrorbiene - 30.12.2010, 13:09
Die Pest geht um in der neuen Welt
Mir hat dieser Teil wieder ausgesprochen gut gefallen: Es gab spannende Kämpfe, emotionale Szenen, Kontexte zum Aufregen und viele zum Mitfiebern. Trotz des enormen Umfangs ist dieser Teil durchweg spannend und interessant, da auch neue Charaktere hinzukommen und die Handlung auffrischen. Im Fordergrund stehen in diesem Teil sicherlich die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Charakterentwicklung, doch dies tut der Lesefreude keinen Abbruch ¿ im Gegenteil. Die zahlreichen Nebenschauplätze machen das Buch zu einer runden Sache und bringen die Gesamthandlung vorwärts. Besonders der Teil bei dem das Problem gelöst wurde, wie Richard in den Tempel gelangt, hat mir außerordentlich gut gefallen. Goodkind hat es geschafft diesen Abschnitt so zu schreiben, dass man sich erst tierisch mit den Protagonisten aufregt, da manche Zusammenhänge einfach nicht plausibel waren, dann, als der tatsächliche ¿Verrat¿ passierte, dachte ich nur: ¿Haben die beiden denn jetzt einen an der Marmel?¿ und habe mich tierisch über die Protagonisten aufgeregt. Herrlich, denn natürlich klärt sich alles auf - es kommen ja noch ein paar Teile... Fazit: Ein gefühlsbetonter Teil der mir trotz der Länge sehr gut gefallen hat.