EBOOK

Remedia pro infantibus


€ 79,00
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Oktober 2013

Beschreibung

Beschreibung

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Erforschung
der pharmazeu-tischen Aspekte der pädiatrischen
Therapie in einem zeitlich begrenzten historischen
Raum. Beginnend mit den einschlägigen Inkunabeln des
späten 15. Jahrhunderts wird ein Bogen bis zum
ausgehenden 16. Jahrhundert gespannt und anhand
sechs herausragender Autoren das kinderarzneiliche
Therapiespektrum exemplarisch analysiert. Der
Ge-danke einer kinderadäquaten Therapie kommt in der
Warnung vor be-stimmten Drogen ebenso zum Ausdruck
wie in der starken Ein-schränkung von rektal
wirkenden Arzneien, Purgationen, Aderlaß oder
Schröpfen und mittels Ammentherapie, d.h. durch die
Integration der Stillenden in die Behandlung ließ
sich das Spektrum der einsetzbaren Medikamente
beträchtlich erweitern. Genauso kannte man im
Untersuchungszeitraum eine altersabhängige
Differenzierung in der Arzneimitteldosierung,
spezielle Krankheiten als für diese frühe
Lebensphase typisch, entwickelte signifikante
Abgrenzungsmodalitäten gegenüber der Behandlung
Adulter und widmete sich im Rahmen der damaligen
Möglichkeiten mit großer Sorgfalt der Heilung
kindlicher Gebrechen.

Portrait

Studium der Pharmazie an der Universität Marburg; 1991
Fachapotheker für Klinische Pharmazie und 1996 Fachapotheker für
Arzneimittelinformation; seit Ende 2000 Chefapotheker der
Zentralapotheke des Klinikums Herford; 2008 Promotion an der
Universität Marburg (Institut für Geschichte der Pharmazie,
Prof. Dr. Peter Dilg).
EAN: 9783639072969
ISBN: 3639072960
Untertitel: Arzneiliche Kindertherapie im 15. und 16. Jahrhundert, dargestellt anhand ausgewählter Krankheiten. Paperback.
Verlag: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
Seitenanzahl: 308 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben