EBOOK

JAHRBUCH ZUR KULTUR UND LITERATUR DER WEIMARER REPUBLIK 11 2007


€ 32,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2007

Beschreibung

Beschreibung

Die Weimarer Republik stellt eine der zentralen
Phasen des 20. Jahrhunderts für die Ausbildung
einer modernen Ästhetik dar. Literatur, Musik,
Kunst und Architektur sowie Film, Fotografie und
Rundfunk, aber auch die neue Massenkultur stehen
im Mittelpunkt des JAHRBUCHS ZUR KULTUR
UND LITERATUR DER WEIMARER REPUBLIK.
Damit eröffnet es eine interdisziplinär
ausgerichtete Plattform für einen Diskurs und
wendet sich an all jene, die an literatur-, kunstund
kulturwissenschaftlichen, aber auch historischen
Fragestellungen zur Weimarer Republik
interessiert sind. Nach dem Dokumententeil beschäftigt
sich Tobias Lachmann mit Elisabeth
Hauptmanns Komödie »Happy End«, Oliver Ruf
und Justine J. Malecki mit Weiblichkeitskonstruktionen
in Irmgard Keuns »Kunstseidenem Mädchen
«. Robert Krause widmet sich dem urbanen
Raum in Robert Musils »Mann ohne Eigenschaften
«, Hans Wagener dem Drehbuch und Drama
»Juarez und Maximilian« von Franz Werfel.
Günter Helmes schreibt über Erich Kästner als
Medienautor. Jan Andres setzt sich mit der
Konservativen Revolution der 1920er Jahre auseinander,
Johan Tralau mit der Nietzsche-
Rezeption in Ernst Jüngers »Der Arbeiter«.
Andrea Gnam schließlich wirft einen vergleichenden
Blick auf Alfred Döblin und W. G. Sebald unter
dem Aspekt des Erinnerns und Vergessens.

Inhaltsverzeichnis

- Tobias Lachmann: Wer war Dorothy Lane? Gangster, Girls und Geldgeschäfte in Elisabeth Hauptmanns Komödie "Happy End"
- Justine J. Malecki/Oliver Ruf: Maskierte Städtebewohnerinnen. Weiblichkeitskonstruktionen im "Kunstseidenen Mädchen" Irmgard Keuns und in Magdalena Felixas "Die Fremde"
- Hans Wagener: Juárez und Werfel: Drehbuch und Drama
- Robert Krause: Heterotopie und Moderne. Der urbane Raum in Robert Musils "Mann ohne Eigenschaften" und Rainer Maria Rilkes "Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge"
- Andrea Gnam: Erinnern und Vergessen. Alfred Döblin und W.G. Sebald
- Jan Andres: Die Konservative Revolution in der Weimarer Republik und Joseph Goebbels' "Michael"-Roman (1929). Überlegungen zu einer möglichen Verbindung
- Günter Helmes: Erich Kästner als Medienautor. Die Drehbücher zu den Filmen "Münchhausen" (1942) und "Dann schon lieber Lebertran" (1931)
- Rezensionen

Portrait

Sabina Becker, geb. 1961, Professorin an der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Br. Promotion
1992 mit einer Arbeit zur Großstadtliteratur
der Moderne an der Universität des Saarlandes;
1999 Habilitation zur Ästhetik und Literaturtheorie
der Neuen Sachlichkeit. Forschungsschwerpunkte:
Literatur des 19. und des 20. Jahrhunderts.

Eckhard Faul, geb. 1959, wurde mit einer Arbeit
zum Expressionismus an der Universität des
Saarlandes promoviert. Mitarbeiter am Germanistischen
Institut (Maler Müller Forschungsstelle).

Rainer Marx, geb. 1951, Privatdozent am
Germanistischen Institut der Universität des
Saarlandes. Dissertation über Rilke; Habilitation
über erotische Literatur des 18. Jahrhunderts.
Forschungsschwerpunkte: Literatur des 18. und
des 20. Jahrhunderts.


EAN: 9783883778938
ISBN: 3883778931
Untertitel: schwarz-weiße Abbildungen.
Verlag: Edition Text + Kritik
Erscheinungsdatum: Januar 2007
Seitenanzahl: 217 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben