EBOOK

Hohenecker Protokolle


€ 18,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2008

Beschreibung

Beschreibung

Elf Frauen geben Erfahrungen zu Protokoll, die an den Nerv der deutschen Teilungszeit rühren. Sie berichten mit unterschiedlichem Temperament und aus subjektiver Sicht über Erlebnisse in den Jahren 1950 bis 1983 - an ein und demselben Ort: Hoheneck, seinerzeit das größte, unmodernste und inhumane Frauengefängnis der DDR. Die Frauen sind politische Häftlinge. Haftgrund: Selbstbestimmung. Nach dem Mauerbau haben die "Hoheneckerinnen" eine Sehnsucht: Freikauf in die Bundesrepublik.Herausgeber Ulrich Schacht ist 1951 in Hoheneck geboren. Ende der neunziger Jahre findet er seinen Vater, den ehemaligen sowjetischen Besatzungssoldaten W. J. Fedotow, in Moskau.Die "Hohenecker Protokolle" reichen zurück in die Anfangsjahre der deutschen Teilung und enden, als der Häftlingsfreikauf aus der DDR zu den Merkmalen der "normalisierten innerdeutschen Beziehungen" gehörte.
EAN: 9783931801670
ISBN: 3931801675
Untertitel: Aussagen zur Geschichte der politischen Verfolgung von Frauen in der DDR. 3. , erweiterte Nachauflage.
Verlag: Forum Verlag Leipzig
Erscheinungsdatum: Dezember 2008
Seitenanzahl: 263 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben