EBOOK

Die Rückkehr des Staates?


€ 14,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2009

Beschreibung

Beschreibung

'Der Finanzmarkt, die entsprechende dominante Kapitalfraktion und deren Interessen entstanden nicht als Ergebnis von zu viel Staat oder Deregulierung, sondern wurden durch eine Vielzahl von staatlichen Entscheidungen, Deregulierungen und Regulierungen gefördert. Die Finanzkrise ist Ergebnis einer langfristigen Dynamik im antagonistischen Verhältnis der sozialen Klassen.' (Alex Demirovic)Mit der Finanzkrise wurde - womöglich voreilig - die Erosion eines finanzmarktgetriebenen Kapitalismus prognostiziert, der die internationale Politik der letzten beiden Jahrzehnte nachhaltig geprägt hat. Doch folgt der gemeinhin als neoliberal skizzierten Periode des Kapitalismus tatsächlich eine Renaissance des Staates als politischer und ökonomischer Akteur? Oder ist die derzeitige Krise nicht vielmehr Ausdruck eines innerkapitalistischen Strukturbruchs, in dessen Zuge wir nicht die 'Rückkehr des Staates' erleben, sondern eine Neuordnung der Beziehungen von Politik, Staat und Ökonomie?Die Beiträge in diesem Band analysieren die Dimensionen der aktuellen Transformationsprozesse von Staatlichkeit aus wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Perspektive und richten dabei den Blick auf eine mögliche Rolle des Staates nach der Finanzkrise. Gefragt wird aber auch, welche emanzipatorischen Anforderungen an staatliches Handeln zu richten sind, wenn es um die Schaffung eines an grundlegenden demokratischen und sozialen Rechten orientierten Gemeinwesens geht.

Inhaltsverzeichnis

Dierk Hirschel (DGB-Chefökonom): Das Ende des Finanzmarktkapitalismus?
Hans-Jürgen Bieling (Universität Hamburg): Metamorphosen des "integralen Staates" ? konkurrierende Leitbilder in der Krisendiskussion
Stefanie Wöhl (Universität Wien): Die Transformation von Staatlichkeit in der EU: Sozial­politische Konsequenzen
Alex Demirovic (TU Berlin): "Politik und Wirtschaft kann man nicht trennen" ? zur Aktualität eines Gemeinplatzes
Philipp Genschel (Jacobs University Bremen): Stresstest: Wie die Finanzkrise die Transformation von Staatlichkeit beeinflusst
Heiner Flassbeck (Chefökonom der UNCTAD): Gute gegen schlechte Schulden. Der Staat in der Finanzkrise
Werner Goldschmidt (ZÖSS/Universität Hamburg): Über Formen und Funktionen der "Rückkehr des Staates" in die Wirtschaft
EAN: 9783899653908
ISBN: 3899653904
Untertitel: Nach der Finanzkrise.
Verlag: Vsa Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2009
Seitenanzahl: 138 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben