EBOOK

Goodwillbilanzierung nach US-GAAP


€ 74,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
März 2008

Beschreibung

Beschreibung

Andreas Pfauth untersucht mittels einer Ereignisstudie die Kursreaktionen bei US-GAAP-Bilanzierern im Neuen Markt und im DAX100 auf die Abschaffung der planmäßigen Goodwill-Abschreibung und der gleichzeitigen Ankündigung der Einführung des IOA. Es wird gezeigt, dass zum Zeitpunkt der Ankündigung eine negative Kursreaktion festgestellt werden kann, was auf eine negative Einschätzung der Kapitalmarktteilnehmer bezüglich der Abschaffung der planmäßigen Abschreibung und der Einführung des IOA hindeutet.

Inhaltsverzeichnis

Die Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen und des Goodwills nach US-GAAP: Überblick, SFAS 141 und SFAS 142Bisherige empirische UnterschungenEmpirische Untersuchung: Marktrationalität, Informationseffizienz von Kapitalmärkten, Functional Fixation Hypothesis, empirische Überprüfung der Informationseffizienz und des Informationsgehaltes mittels Ereignisstudien, deskriptive Beschreibung der Stichprobe, Ergebnisse

Innenansichten

Portrait

Dr. Andreas Pfauth promovierte bei Prof. Dr. Renate Hecker am Lehrstuhl für Internationale Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung der Universität Tübingen. Er ist derzeit bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Corporate Finance tätig.

Leseprobe

Kapitel 2 Grundlagen (S. 2)

2.1 Goodwill im Sinne der Unternehmensbewertung

Die heute vorherrschende Meinung ist, dass der Goodwill aus investitionstheoretischer Sicht der Differenzbetrag zwischen dem Zukunftserfolgswert und dem Substanzwert, verstanden als Teilrekonstruktionswert, ist. In der Unternehmensbewertung kann der Unternehmenswert als Zukunftserfolgswert u.a. mittels des Ertragswertverfahrens ermittelt werden, weshalb der Goodwill auch als Differenz zwischen dem Ertragswert und dem Substanzwert bezeichnet wird. Der Zukunftserfolgswert ist der Barwert der künftigen Erfolge im Sinne von Einzahlungsüberschüssen an die Eigner, wobei als Diskontierungssatz die interne Rendite der bestmöglichen Alternativanlage verwendet wird.

Unter dem Substanzwert versteht man hier den Teilrekonstruktionswert, d.h. die zu Wiederbeschaffungskosten bewerteten einzelbewertungsfähigen Vermögenswerte abzüglich der Schulden. Die in der Bilanz angesetzten Vermögenswerte und Schulden können zwar die Grundlage bilden, aber in die Bewertung sollten alle einzelbewertungsfähigen Vermögenswerte und Schulden Eingang finden, auch wenn sie nicht in der Bilanz angesetzt werden, wie z.B. selbstgescha.ene Marken- oder Patentrechte.

Für die Bewertung muss zur Ermittlung der Wiederbeschaffungskosten Zustand und Alter der Vermögenswerte berücksichtigt werden. Deshalb erfolgt hier die Bewertung auch zu Wiederbeschaffungsaltwerten und nicht zu Wiederbescha.ungsneuwerten und somit müssen Abschreibungen abgezogen werden. Allerdings werden nur die betriebsnotwendigen Vermögenswerte mit den Wiederbeschaffungsaltwerten bewertet. Die nicht betriebsnotwendigen Vermögenswerte werden zu Liquidationswerten bewertet. Der Substanzwert kann auch als Vollrekonstruktionswert verstanden werden.

Im Unterschied zum Teilrekonstruktionswert beinhaltet dieser auch sämtliche immateriellen Vermögenswerte, unabhängig von ihrer Einbezie
hung in die Bilanz, wie beispielsweise die Organisation, Erfahrung und das Know-how oder der Kundenstamm, die schwer einzeln zu bewerten sind, was dazu führt, dass er praktisch kaum bestimmt werden kann. Zwar stellt der Vollrekonstruktionswert einen unsicheren Wert dar, jedoch darf auch nicht übersehen werden, dass der Teilrekonstruktionswert ebenfalls ermessensbehaftet ist, weil dazu die Wiederbeschaffungskosten der Vermögensgegenstände bestimmt werden müssen.

Der Goodwill ergibt sich damit als Differenz der Gesamtbewertungsgröße Zukunfts erfolgswert und der Einzelbewertungsgröße Teilrekonstruktionswert. Durch die Gesamtbewertung des Unternehmens mit dem Zukunftserfolgswert werden auch wertsteigernde Effekte (sogenannte Synergieeffekte) durch das Zusammenwirken der einzelnen Teile des Gesamtbewertungsobjekts berücksichtigt. Der Zukunftserfolgswert ist ein Entscheidungswert. Entscheidungswerte sind wiederum Grenzpreise. Der Verkäufer-Grenzpreis spiegelt den Preis wider, den er mindestens erzielen möchte, um sich nicht schlechter gegenüber der bestmöglichen Alternative zu stellen.

Der Grenzpreis eines Käufers spiegelt seine maximale Zahlungsbereitschaft wider, um sich nicht schlechter gegenüber der bestmöglichen Alternative zu stellen. Wird das Unternehmen aus Verkäufersicht bewertet, können auch Synergieeffekte eines Käufers in den Grenzpreis des Verkäufers eingehen. Dann nämlich, wenn er die Synergieeffekte mit einer beliebigen Anzahl von Käufern erzielen könnte.Würden die Verhandlungen des Verkäufers mit einem Käufer scheitern, könnte er trotzdem mit anderen potenziellen Käufern verhandeln, die auch diese Synergiee.ekte erzielen können. Die Synergieeffekte wären dann auch in der bestmöglichen Alternativanlage erzielbar und damit im Grenzpreis des Verkäufers enthalten.

2.2 Originärer Goodwill

Beim originären Goodwill handelt es sich um einen selbst geschaffenen und nicht einen durch den Kaufpreis beim Unternehmenserwerb
abgegoltenen Goodwill. Ein originärer Goodwill kann aufgrund verschiedener Faktoren entstehen. In der Literatur existiert eine Vielzahl von Systematisierungen der Faktoren, die zur Entstehung eines originären Goodwills beitragen können. Da eine Auflistung von Faktoren immer nur unvollständig sein kann, da die Faktoren letztlich unternehmensindividuell sind und eine Einteilung der Faktoren in Gruppen auch auf vielfältige Weise möglich ist, sei nur kurz beispielhaft auf die Einteilung von Schmidt (2002) eingegangen.

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions auf ein Standard-Lesegeräte mit PDF- und Adobe DRM-Unterstützung.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks mit Adobe DRM.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783834996435
Untertitel: Kapitalmarktreaktionen auf die Abschaffung der planmäßigen Abschreibung. 2008. Auflage. eBook. Dateigröße in MByte: 3.
Verlag: Gabler Verlag
Erscheinungsdatum: März 2008
Seitenanzahl: xxix530
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben