EBOOK

Die Blockmodellanalyse


€ 39,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Dezember 2007

Beschreibung

Beschreibung

Richard Heidler gibt einen Überblick über die Blockmodellanalyse, die er aus verschiedenen Perspektiven reflektiert. Die Anwendung der Methode wird am Beispiel der Analyse eines interorganisationalen Netzwerkes vorgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Konzept der Blockmodellanalyse

Einordnung der Blockmodellanalyse in ihren methodischen Kontext

Die Blockmodellanalyse im Vergleich unterschiedlicher Verfahren: Direkte Verfahren, Clusteranalyse, CONCOR-Verfahren

Von der Partition zum Blockmodell

Gütemaße und Vergleich der Gütewerte

Portrait

Richard Heidler studierte Soziologie an der Freien Universität Berlin. Er arbeitet als Forschungsreferent am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV).

Leseprobe

1 Einleitung (S. 1)

Name me something in sociology that isnt structural. What isnt? . . .

(Harrison C White (2001))

Die Blockmodellanalyse ist ein anspruchsvolles Verfahren, um soziale Netzwerke zu untersuchen. Sie stammt aus den 70er Jahren, als sich die Sozialwissenschaftliche Netzwerkanalyse als eigenes Forschungsparadigma etablierte und eine Fülle von Methoden zur Analyse von sozialen Netzwerken und damit verknüpften theoretischen Perspektiven entwickelte. Die Blockmodellanalyse ist deswegen besonders interessant, weil sie fundament ale theoretische Konzepte wie soziale Rolle, soziale Position und soziale Struktur mit einer formalen quantitativen Analysemethode verknüpft.

Das Verfahren ist vielseitig anwendbar und hat schon in mehreren Forschungsgebieten wie der historischen Soziologie, z.B. Bar key und Van Rossem (1997), Padgett und Ansell (1993), der Forschung zu kommunalen Eliten, z.B. R. L. Breiger (1979), Kappelhoff (1987), der Forschung zu Interorganisationalen Netzwerken, z.B. Galaskiewicz und Krohn (1984), Lincoln und Gerlach (2004), Knoke und Rogers (1979), der Forschung zu internationalen Handelsbeziehungen, z.B. R. L. Breiger (1981), Nemeth und Smith (1985), der Forschung zu Wissenschaftsnetzwerken, z.B. Burt (1978/79) und in der Ethnologic, z.B. Bearman (1997), zu substantiellen Beiträgen geführt.

Die Wichtigkeit dieser Methode ergibt sich daraus, dass sie möglicherweise geeignet ist, ein Auseinanderfallen der Soziologie in Theorien und Methoden zu überwinden. Auf der Theorieseite gibt es die von Durkheim (1894) formulierte soziologische Grundüberlegung, dass Soziales als soziale Tatsache ein über das Individuum hinausgehendes eigenständiges Wesen sui generis besitzt, das wiederum auf das Individuum als Zwang zurückwirkt. Simmel (1908) definierte als konstitutiven Gegenstand der Soziologie entsprechend nicht das Individuum, sondern die Vergesellschaftung al- so dcLS in
Wechselwirkung-Treten der Individuen. Auf der anderen Seite steht eine simplifizierende angewandte Sozialforschung, die dies häufig nicht berücksichtigt und immer wieder beim Individuum als Untersuchungseinheit stehen bleibt.

Dabei kann die Soziologie von einer Überwindung dieser Kluft sicherlich profitieren. Das primare Interesse dieser Arbeit liegt also in der besonderen theoretischen Konzeption dieser Methode. Daraus resultiert jedoch auch ein Interesse an der konkreten Durchführung und Anwendung des Verfahrens. Die Entwicklung der Methode wurde von einigen mit einem umfangreichen mathematischen Hintergrund ausgestatteten Spezialisten in den letzten Jahren vorangetrieben. Allerdings scheint der Einsatz der Methode ihrer Entwicklung hinterherzuhinken, und das nicht unproblematische CONCOR-Verfahren ist zur Durchführung einer Blockmodellanalyse noch recht verbreitet.

Besonders problematisch ist, dass in einigen Forschungsarbeiten die methodischen Entscheidungen, die zur Durchführung einer Blockmodellanalyse notwendig sind, kaum begründet und reflektiert werden. Dabei ist die Blockmodellanalyse gerade ein Verfahren, dass dem Forscher besonders viele methodische Entscheidungen abverlangt. Es fehlt an einer Einführung, die diese Entscheidungen übersichtlich darstellt, um die Implikationen verschiedener Vorgehensweisen zu verdeutlichen. Dabei sollen auch praktische Hinweise gegeben werden, mit welchen Computerprogrammen welche Analyseschritte durchgeführt werden konnen. Somit ergeben sich für diese Arbeit zwei Fragestellungen, die auseinander hervorgehen:

(1) Die theoretische Grundlegung des Verfahrens soll rekonstruiert werden. Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass sich Theorien und Methoden nicht voneinander trennen lassen. Dabei soll insbesondere die soziologische Erklärungsleistung einer strukturell-relationalen Theoriekonzeption herausgearbeitet werden.

(2) Um die Anwendung der Methode zu fordern, sollen die Schritte bei der Durch
führung übersichtlich dargestellt werden.

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions auf ein Standard-Lesegeräte mit PDF- und Adobe DRM-Unterstützung.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks mit Adobe DRM.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783835091450
Untertitel: Theorie und Anwendung einer netzwerkanalytischen Methode. 2006. Auflage. Dateigröße in MByte: 6.
Verlag: Deutscher Universitätsverlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2007
Seitenanzahl: xiv119
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben