EBOOK

Risiken und Insolvenz


€ 26,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Dezember 2007

Beschreibung

Beschreibung

Dietmar Schulz analysiert, welche Regelungen, die für die Bilanzierung werbender Unternehmen gedacht sind, die sich nicht in einer Krise befinden, auch zur Feststellung der Überschuldung angewandt werden können. Er untersucht den Tatbestand der Überschuldung, der aus zwei Merkmalen besteht, einem rechnerischen und einem rechtlichen: der Überschuldungsbilanz und der Prognose. Auf der Passivseite der Überschuldungsbilanz geht er dabei vor allem auf die Besonderheiten der Behandlung von Rückstellungen ein.

Inhaltsverzeichnis

Die Überschuldung

Grundlagen der insolvenzrechtlichen Bilanzierung

Belastende Sachverhalte in der Unternehmenskrise

Portrait

Dr. Dietmar Schulz promovierte bei Prof. Dr. Martin Schwab am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Zivilprozessrecht des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Freien Universität Berlin. Er ist als Rechtsanwalt bei ashurst in London tätig.

Leseprobe

C: Grundlagen der insolvenzrechtlichen Bilanzierung (S. 56-57)

1. Sonderbilanz

Die Überschuldungsbilanz dient als ein Teil im Verfahren zur Überschuldungsmessung dazu, ihrem Adressaten einen Überblick über die Vermögenslage des Unternehmens zu verschaffen. Nachdem auf der Grundlage des bisher Gesagten de lege lata kein überzeugendes Konzept hinsichtlich der insolvenzrechtlichen Bilanzierung, inbsbesondere hinsichtlich der Bewertung von Vermögen eines Unternehmens in der Krise, vorliegt, sind in Ermangelung ausdrücklicher Bestimmungen über die Art und Weise der Überschuldungsbilanzierung sind geeignete Werk- und Messparameter zu finden, die in ihrer Anwendung sowohl der Situation der Krise als auch der Überschuldungsprüfung - ggf. de legeferenda - gerecht werden können.

Solche Parameter in Form von Grundsatzen ordnungsgemäßer Buchführung bzw. Bilanzierung werden regelmäßig vom jeweiligen Zweck der Bilanzierung bestimmt. Demzufolge sind zunächst die Rechtsnatur und der Zweck der Überschuldungsbilanzierung im Verfahren der Überschuldungsmessung zu betrachten (C. I.), um dann eine funktionale Bestimmung der Messparameter zu ermöglichen, die später (Teil D) eine funktionsgerechte Erfassung der Schulden erlauben. Für die funktionsgerechte Erfassung der Schulden im Rahmen der Überschuldung und ihrer Tatbestandsmerkmale ist es für den weiteren Verlauf dieser Arbeit zudem erforderlich, zunächst beispielhaft anhand der normierten Rechnungslegung und Bilanzierung sowie deren theoretischer Grundlagen herauszufinden, wie die Zwecke einer Vermögensbilanz die Grundsatze ihrer Erstellung beeinflussen (C Ü.). Im Anschluß daran können die spezifischen Messparameter für die Überschuldungsbilanz in Form von Bilanzierungsgrundsatzen gefunden werden, die dem Management in der Krise eine funktionsgerechte Vermögensabbildung in Erfüllung der insolvenzrechtlichen Selbstprüfung gestatten (C ÜI.).

Charakteristi
ka der Vermögensabbildung im Verfahren der Oberschudungsmessung L Sonderbilanz Im zweigliedrigen Verfahren der Überschuldungsmessung ist zunächst die Vermögenslage abzubilden, um plausibel Auskunft über das Vermögen als Schuldendeckungspotential zu erhalten. Der in der Überschuldungsprüfung notwendige Messvorgang zur Abbildung der Vermögenslage ist bar jeder Regelung. Der Gesetzgeber hat keine materiellen Vorgaben an Darstellung und Berechnung der Überschuldung gemacht. 19 Ins außert sich lediglich im Hinblick auf die Bewertung. Die Begründung des Referentenentwurfs, die sich für die Konzeption einer zweigliedrigen Überschuldungsmessung ausgesprochen hat, geht von einer Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden aus.
Zur Feststellung der Überschuldung in der Praxis wird dementsprechend die Vornahme einer besonderen Überschuldungsberechnung für zweckmäßig gehalten, an deren Ende eine Überschuldungsbilanz steht. Nach nahezu einhelliger Meinung sollen daher Darstellung und Berechnung in Form einer Bilanz Oder jedenfalls einer bilanzähnlichen Übersicht geschehen. Dies erscheint nicht zuletzt auch aus Gründen der Übersichtlichkeit praktikabel. Bei dieser Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden handelt es sich aber nicht um eine Regelbilanz, sondern um eine Sonderbilanz.

Im Gegensatz zur Regelbilanz nach handelsrechtlichen Grundsatzen ist eine Sonderbilanz regelmäßig dann anzufertigen, wenn das Unternehmen in eine wirtschaftliche Situation geraten ist, die außerhalb des laufenden Betriebsprozesses stattfindet. Dies trifft auf die unternehmerische Krise zweifellos zu. Bilanz bedeutet in diesem Zusammenhang lediglich, daß hinsichtlich der Darstellung formelle Konventionen zu beachten sind. Formell ist die Gegenüberstellung von Aktiva und Passiva dergestalt darzustellen, daß auf der einen Seite das Vermögen und auf der anderen Seite die Schulden abgebildet sind Damit soll letztlich eine Auskunft über die Vermögenslage auf einen Blick ermöglicht werden, mithin
eine Auskunft über eine rechnerische (Überschuldung möglich sein. Materielle Auswirkungen ergeben sich daraus grundsätzlich nicht.

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions auf ein Standard-Lesegeräte mit PDF- und Adobe DRM-Unterstützung.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks mit Adobe DRM.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783835092914
Untertitel: Die Behandlung von Rückstellungen in der Überschuldungsbilanz. 2006. Auflage. eBook. Dateigröße in MByte: 12.
Verlag: Deutscher Universitätsverlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2007
Seitenanzahl: xviii225
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben