EBOOK

Sprache und Identität: Literaturwissenschaftliche und fachdidaktische Aspekte der Prosa von Herta Müller.


€ 49,00
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Dezember 2010

Beschreibung

Beschreibung

Die Erlebnisse und Erfahrungen aus der Zeit der Diktatur haben das literarische Werk Herta Müllers entscheidend geprägt. Der Autorin dient Sprache als Medium der Erinnerung und Orientierung sowie der Selbstreflexion. Müllers Prosa weist eine Spezifik ästhetischer Erfahrung auf, angesiedelt zwischen Fiktion und Wirklichkeit, die sich dem Leser nicht sofort erschließt. Die sprachlich-stilistischen Besonderheiten liegen dabei vor allem in einem konstitutiven Spannungsverhältnis von Sprache und Auslassung, Mitteilung und Schweigen. Diese wiederum erzeugen - in Form von Projektionen und Verknüpfungen - Satzgefüge, die sich ständig verändern.Den Hauptteil des vorliegenden Buches bilden eine Zusammenschau fachdidaktischer Positionen und Modelle sowie die Ergebnisse einer Unterrichtsreihe zu Herta Müller. Im Literaturunterricht (Grundkurs Deutsch eines Münchner Gymnasiums) wurden die Schüler mit anspruchsvollen Erzählungen Herta Müllers konfrontiert und erprobten so unterschiedliche Möglichkeiten der Textrezeption. Ein Anhang enthält u.a. eine Dokumentation der Unterrichtsstunden, Schülerreferate und Textproduktionen.

Portrait

Carmen Wagner, geb. 1954, studierte Germanistik und Anglistik an der Phil. Hochschule Hermannstadt/Sibiu (Rumänien). Nach dem Staatsexamen war sie als Dolmetscherin tätig. 1978 Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland. Seit 1983 Gymnasiallehrerin für die Fächer Deutsch und Englisch in München. Veröffentlichungen zur rumänien-deutschen Literatur und zur Kulturgeschichte Siebenbürgens.

EAN: 9783896211569
ISBN: 3896211560
Untertitel: Paperback.
Verlag: Igel Verlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2010
Seitenanzahl: 312 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben