EBOOK

Zwischen Macht und Mittelmaß


€ 34,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2001

Beschreibung

Beschreibung

"Zwischen Macht und Mittelmaß" analysiert die britische Außenpolitik in den Jahren 1989 und 1990. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob die britische Regierung angesichts der weltpolitischen Umbrüche dieser Jahre die Chance wahrgenommen hat, den britischen Einfluß im machtpolitischen Gefüge Europas und in der internationalen Politik zu wahren. Der Autor konzentriert sich auf drei essentielle Bereiche britischer Außenpolitik: die Beziehungen zu Deutschland, zur Europäischen Gemeinschaft und zu den USA.
Das Ergebnis der Fallstudien ist eindeutig: Die britische Regierung konnte die Position Großbritanniens im neuen europäischen und internationalen Gefüge nicht behaupten. Sie war nicht in der Lage, auf die fundamentalen politischen Veränderungen flexibel und rasch zu reagieren. Der sich seit langem abzeichnende Wandel des Vereinigten Königreichs von der kolonialen Weltmacht zur europäischen Mittelmacht erfuhr mit dem Ende des Kalten Krieges seine Besiegelung.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: Einleitung - I. Untersuchungsrahmen: Zielsetzung - Theoretische Grundlagen - Vorgehensweise und Material - II. Rahmenbedingungen: Britische Außenpolitik: Institutionen und Akteure - Grundlinien der deutsch-britischen Beziehungen 1945-1989 - Grundlinien britischer Europapolitik 1945-1989 - Grundlinien der anglo-amerikanischen Beziehungen 1945-1989 - III. Das deutsch-britische Verhältnis 1989/90: Streit um die Zukunft der NATO - Die Ereignisse überstürzen sich: erste Reaktionen - Fall der Mauer: Großbritannien erkennt die Tragweite - Vergebliche Suche nach Verbündeten - Hurd distanziert sich zunehmend von Thatcher - Allmählicher Wandel der Haltung Thatchers - Dominanz sicherheitspolitischer Interessen - Harte Bewährungsprobe für die deutsch-britischen Beziehungen - Der Weg zur Einheit - Zusammenfassung: Stabilität statt Wandel - IV. Großbritannien und die EG 1989/90: Stein des Anstoßes: der Delors-Bericht - EG-Gipfel in Madrid: Großbritannien in einer Nebenrolle - Großbritannien reagiert auf die Umbrüche in der DDR - Britische Gipfeldiplomatie: Suche nach Gleichgesinnten - Sondergipfel in Dublin: Großbritannien bremst die Partner - Fortschritt auch ohne Londoner Beteiligung: Dublin II - Die Würfel fallen: EWS-Beitritt Großbritanniens - Das Ende der Ära Thatcher - Zusammenfassung: Isolation statt Integration - V. Die Special Relationship mit den USA 1989/90: Britische Probleme mit der neuen US-Administration - Wachsender Druck auf die britische Regierung - Offener Streit in der Special Relationship - Aufwind für die Beziehungen? - Im Golfeinsatz vereint - Zusammenfassung: Der Verlust des "Speziellen" - VI. Synopse: Macht oder Mittelmaß?: Die Akteure: Machtkampf im Kabinett - Die Interessen: Primat der Sicherheitspolitik - Die Entscheidungsprozesse: Tradition versus Pragmatismus - Außenpolitischer Einfluß Großbritanniens: Beziehungskrisen - Die Besiegelung des Abstiegs - Bibliographie - Interviewverzeichnis - Index
EAN: 9783428101238
ISBN: 3428101235
Untertitel: Großbritanniens Außenpolitik und das Ende des Kalten Krieges. 'Zeitgeschichtliche Forschungen (ZGF)'.
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 2001
Seitenanzahl: 296 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben